Startseite Foren Sexuell übertragbare Krankheiten Zeit bis Test nach Risiko

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #2919
    Esel
    Teilnehmer

    Ich möchte zuerst meinen "Risikokontakt" beschreiben: In einem Wiener Stripclub hatte ich ungeschützten Oralsex mit einer Prostituierten (sie bei mir/ ich bei ihr). Zum eigentlichen Geschlechtsverkehr kam es nicht; wobei wir jedoch zusammengelegen sind und äußerlicher Kontakt meines Penis mit ihrer feuchten Vagina womöglich kurz stattgefunden hat.

    Nachdem was ich an anderer Stelle erfahren habe muss ich mir bezüglich HIV keine allzu großen Sorgen machen. Können Sie das bestätigen?

    Allerdings fühle ich mich im Moment wie eine Virenschleuder, deshalb die Frage, wie lange muss ich zuwarten um mich einigermaßen verlässlich auf HIV, Hepatitis und andere STD testen zu lassen UND wie schütze ich meine Partnerin vor einer Infektion mit Hepatitis und HIV bis zum Test?

    #8076
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Esel!

    Mit HIV kann man sich weder beim aktiven noch beim passiven Oralverkehr (bei dem nur Speichel im Spiel ist, der HIV niemals übertragen kann) infizieren. Siehe auch hier: https://www.aidshilfe-salzburg.at/faq/kann-ich-mich-mit-hiv-infizieren-wenn-ich-frau-oral-befriedige https://www.aidshilfe-salzburg.at/faq/kann-ich-mich-mit-hiv-infizieren-wenn-ich-oral-befriedigt-werde

    Auch beim Berühren des Penis mit der Vagina kann es nicht zu einer HIV-Ansteckung kommen, weil hier keine für eine HIV-Infektion relevante Menge an Scheidensekret auf die Eichel gelangen kann.

    Für folgende STDs besteht beim OV (und auch beim direkten Kontakt vom Penis mit der Vagina) ein Risiko:

    SYPHILIS kann beim Oralverkehr dann übertragen werden, wenn der/die SexualpartnerIn ein akutes Primärgeschwür an Penis oder Scheide oder im Mund hat (ein akutes Primärgeschwür ist ein schmerzloses Geschwür, das in etwa 2-4 Wochen nach der Ansteckung auftritt und spätestens 3 Monate nach der Infektion wieder von selbst verschwindet).

    TRIPPER kann durch den eitrigen bakterienhaltigen Ausfluss des passiven Parts auf den aktiven übertragen werden. Aber auch der/die passive PartnerIn ist dann gefährdet, wenn der/die aktive PartnerIn eine Tripperinfektion in seinem/ihrem Rachen hat (die Symptome hierbei wären starke Halsschmerzen ähnlich denen einer Angina).

    CHLAMYDIEN: Chlamydien sind die am häufigsten unwissentlich übertragene STD. Meist treten keine oder nur sehr schwache Symptome auf. Chlamydien sind ebenfalls durch OV übertragbar, da sich deren Bakterien im Anus, in der Harnröhre oder in der Scheide befinden können.

    HP-Viren (die meist keine Symptome, manchmal Feigwarzen, selten Gebährmutterhals-, Penis- oder Darmkrebs verursachen können) können durch OV übertragen werden. Der häufigste Übertragungsweg ist aber analer oder vaginaler Sex.

    Auch HEPATITIS B ist durch OV übertragbar – sowohl durch aktiven (HBV ist wie HIV in Scheiden- und Samenflüssigkeit enthalten) als auch – in sehr seltenen Einzelfällen! – durch passiven OV (bei HBV ist eine Übertragung durch Speichel nicht auszuschließen).

    Akute HERPES-Bläschen können bis einige Tage nach ihrem Abheilen noch soviel Herpesviren „abgeben“, dass eine Übertragung von Genital-Herpes durch OV ebenfalls möglich ist

    Ab diesem Zeitraum liefern die Tests zu den verschiedenen STDs die maximale Testsicherheit: HIV: 12 Wochen nach einem Risiko, Hepatitis B: 16 Wochen, Tripper: 7 Tage, Chlamydien: 2 Wochen, Syphilis: 5 Wochen; bei Herpes und HPV werden Abstriche von den Bläschen/Warzen gemacht, Bluttests hingegen sind unüblich, weshalb es diesbezüglich keine sicheren Zeitangaben gibt.

    Erst nach diesen Zeiträumen erreichen die Testverfahren ihre absolute Testsicherheit, das ist bedauer licherweise gerade bei der Hepatitis B ein ziemlich langer Zeitraum.

    Naja, ich glaube trotzdem nicht, dass es Sinn macht, sich auf sämtliche STDs testen zu lassen. Am wichtigsten wären noch Testungen auf Hepatitis B und Chlamydien. Eine Ansteckung mit Hepatitis B lässt sich nie ganz verhindern, weil es in sehr seltenen Fällen auch beim Küssen durch den Speichel übertragen wird. Auch Syphilis, Tripper, Chlamydien und Herpes können (in seltenen Fällen) beim Küssen übertragen werden.

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

     

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top