Startseite Foren HIV/Aids Widersprüchliche Aussagen

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #4699
    Kit
    Teilnehmer

    Ich muss jetzt echt Mal nachfragen. Im Juli 2010 haben sie geschrieben: „An Nähnadeln, Dornen, Stecknadeln oder auch an der Nadel einer Spritze kann gar nicht die für eine HIV-Infektion nötige Menge an Blut haften bleiben (HIV ist nämlich nur wenig infektiös). Da auch die Wunden, welche durch solche Stiche verursacht werden, als Eintrittspforten zu klein sind, ist eine HIV-Infektion unmöglich.“ Heute schreiben Sie aber, dass man sich an einem Reißnagel sehrwohl infizieren kann. Was stimmt jetzt? Gilt das dann, wenn man sehr stark blutet – die Verletzung also nicht nur oberflächlich ist?

    #9856
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Kit!

    Es gibt immer wieder neue Erkenntnisse. Wenn Sie sich an blutigen Gegenständen stechen, an denen infektiöses Blut haftet, dann besteht ein Risiko. 

    Ein Risiko ist dann gegeben, sobald ein Blutgefäß verletzt wird. Das ist insgesamt eher schwer möglich, aber es ist nicht unmöglich. Siehe auch unsere FAQ: 

    https://www.aidshilfe-salzburg.at/faq/ich-glaube-dass-mich-jemand-mit-einer-spritze-gestochen-hat-bestand-hier-risiko-f%C3%BCr-mich

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

     

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top