Startseite Foren HIV/Aids Verzweifelt: Risikokontakt Oral und Anal

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #4980
    Klaus66
    Teilnehmer

    Lieber Dr. Leo:

    dies ist die bei weitem hilfreichste Forumseite für HIV — wenn man sich Sorgen um Ansteckung macht. Vielen Dank!

    Vor 7 Tagen hatte ich auf einer Reise in einem Hotel in D einen sehr intensiven Oralsex Kontakt (heftig deep throat) mit einem Mann aus San Francisco. Ich wer der Eindringende. Leider war ich sehr alkoholisiert, daher wohl auch heftiger als ich je war. Er wollte mein Sperma aufnehmen, was ich auch gemacht habe. Danach hatten wir uns geküsst und analen Sex mit Kondom (auch hier war ich aktiv, penetrierend). Kondom habe ich zweimal gewechselt, weil ich eigentlich nicht auf anal stehe und aufhörte. Ich kann mich nicht erinnern, dass das Kondom sichtbare Risse aufwies (aber wir verwendeten keine Gleitcreme). Am Ende nochmal oral (wieder sehr tief im Rachen, was er forcierte). Später bin dann in meinem Zimmer eingeschlafen, ohne den Penis zu waschen (bin nicht beschnitten).

    Danach war ich erste recht ruhig, weil ich gelesen habe, dass deepthroat in meinem Fall safe sei. Aber mir ist dann leider erst langsam bewusst geworden, dass es sich um einen sehr prosmisken und sorglosen Mann handeln muss (dazu noch aus San Francisco). Er hätte auch den Analsex ohne Kondom durchgeführt (hatte allerdings Kondome in seinem Koffer). Nach dem Kontakt sagte er auf meine Frage zu HIV, er nehme Prep-Tabletten zur Vorbeugung. Das macht mir jetzt noch mehr Sorgen.

    Ich bin seit ein paar Tagen ein totales Psycho-Wrack, funktioniere zwar noch im Alltag aber denke über nichts anderes mehr wirklich nach als die Ansteckungsmöglichkeit. Hin und wieder bekomme ich richtige Angstschübe, die sich durch den Körper ziehen. Leichter Durchfall, leichtes Halskratzen, Schlaflosigkeit und Abgeschlagenheit könnten sicher von der Nervosität kommen, aber natürlich bilde ich mir jetzt auch HIV-Infektionssymptome ein (die ich im Internet finde). Sehr wahrscheinlich hätte ich aufgrund der Risikogruppe (promisk, Sperma-Schlucker, aus SF) eine PEP machen sollen, aber jetzt ist es dzu zu spät. 

    Fragen:

    (1) Kann ich mich bei dem wiederholten (2x) durchgeführen ungeschützen heftigen deepthroat angesteckt haben?

    (2) Wenn in seinem Mund Blut war, das auf meine Eichel kam und ich danach einen Kondom aufzog und anal penetrierte, können dann die Viren des Speichel-Blut-Gemisches auf meinem Penis nicht durch den Druck und die längere Zeit (vielleicht 5-10 Minuten) durch die Eichelschleimhäute aufgenommen worden sein?

    (3) Wenn beim Abzug des Kondoms Darmschleimhautsekret an meine Hände kam und ich dann die Eichel berührte, wären ja Viren an meine Schleimhaut gekommen. Danach hatte ich nochmal Oralsex und nochmal mit Kondom. Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr?

    Ich würde mich über eine Einschätzung des Risikos sehr freuen. Vielen Dank.

     

    #10136
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Klaus!

    Beim passiven Deep Throat hatten Sie kein Risiko; siehe unsere FAQ: https://www.aidshilfe-salzburg.at/faq/kann-ich-mich-mit-hiv-infizieren-wenn-ich-oral-befriedigt-werde

    Aufgrund des Kondoms bestand auch beim Analverkehr kein Risiko. 

    HIV wird nur über sichtbare Blutmengen oder Darmsekret übertragen. Da sie nicht schreiben, dass Ihnen fremdes Blut oder Darmsekret auf Ihrem Penis aufgefallen ist, hatten Sie kein Risiko. 

    Daher müssen, ohne Risiko, Ihre Symptome andere Ursachen als HIV haben. 

    Aufgrund Ihrer starken psychischen Symptome empfehle ich DRINGEND den Besuch einer Kriseninterventionsstelle oder einer psychologischen Ambulanz. 

    Sie leiden ansonsten u.U. noch Monate lang völlig unnütz. 

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top