Startseite Foren HIV/Aids Verständnisfrage

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #2424
    Mannwiderwillen
    Teilnehmer

    Guten Tag Herr Dr. Lust,

    ich habe mich jetzt so gut es geht durch dieses sehr hilfreiche Forum gelesen. Finde diesen Service einfach nur SUPER. Ich hätte nun eine Verständnisfrage zum Thema Petting und Wunde am Finger.

    Mal angenommen es hätte über ein Zeitraum von ein paar Minuten Petting mit einer 8 mm breiten und 2 mm hohen und 2 mm tiefen Wunde stattgefunden, von der ich nicht weiß, ob Sie während des Pettings geblutet hat, da ich kein Blut bemerkte, dann müsste doch, damit es überhaupt zu einer Infektion kommen könnte, folgende Punkte zutreffen:

    – die Virenlast im Scheidensekret müsste sehr hoch sein

    – der Finger müsste von Scheidensekret sehr Nass sein

    – das Scheidensekret müsste mit sehr viel Druck in die Wunde gerieben werden, über einen längeren Zeitraum.

    Diese Punkte müssten eintreffen, damit es zu einer Infektion kommen könnte oder ist die Wunde trotzdem zu klein?

    Was wäre, wenn ich etwas geblutet hätte, also ganz wenig? Ist es dann günstiger eine Infektion zu verhindern, als wenn es stark blutet? da bei einer starken Blutung ja das eintreten andere Flüßigkeiten verhindert wird. Ich habe keine Blutung bemerkt, aber auch nicht darauf geachtet, weil mir die Wunde erst ein paar Stunden vorher aufgebrochen ist. Ich  bin mir zudem nicht ganz sicher, ob ich ein Pflaster auf der Wunde trug. Wie würde es sich auswirken, wenn die Wunde unter dem Pflaster blutet und Scheidensekret unter das Pflaster kommen würde?

    Des Weiteren würde ich gerne Wissen, ob die Virenlast im Scheidensekret bei einer gerade infizierten Frau annähernd so hoch ist, wie es sonst vielleicht im BLut oder Sperma der Fall ist?

    Danke

     

    #7583
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Mannwiderwillen!

    Nein, auch wenn eine Wunde dieser Größe blutet und Scheidensekret darauf gelangt, ist sie keine Eintrittspforte für das HI-Virus. Eine Ansteckung ist über Verletzungen dieser Größe schlicht nicht möglich.

    Im Scheidensekret ist die Virenkonzentration auch in den ersten Wochen nach der Ansteckung dünner als in Blut oder Sperma. Aber auch wenn die Virenkonzentration im Scheidensekret in den ersten Wochen nach Infektion sehr hoch ist: Über eine Wunde, wie Sie sie hatten, ist dennoch keine Übertragung von HIV möglich.

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top