Startseite Foren HIV/Aids Übertragungswege

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #5204
    Norman
    Teilnehmer

    Liebes Team von Leo Lust,

    1. ein vielleicht absurdes Szenario.
    Ich habe heute beim Entsorgen des Mülleimers die in Toitellenpapier eingewickelte Binde einer Frau in der Hand gehabt, die vor ein paar Tagen bei mir war. Außen wo ich angefasst habe, waren keine Blutspuren zu sehen. Wie sich aber herausstellte, war es ihre Binde und mit Blut. Danach habe ich habe ich mir ganz normal die Hände gewaschen, dabei ist mir aber ein Tropfen des Wassers in den Wund gespritzt. Die Frage ist, wenn jetzt auf dem Toilettenpapier mögliches infektiöses Material war, wie z.B. Vaginalflüssigkeit, ist es möglich, dass es durch diesen Tropfen vom Abwaschen in den Körper gelangt? Ich vermute aber, dass die Wahrscheinlichket extrem gering ist bzw. wenn im Tropfen infektiöses Material war, dieses durch das Wasser schon so verdünnt war, dass eine Infektion gar nicht möglich wäre.

    2. Dahingehend die prinzipielle Frage: da die Haut ein ausreichender Schutz gegen HIV Viren ist, reicht das einfach Händewaschen mit Seife aus, um das Problem zu lösen und ei Viren abzuwaschen?

    Vielen Dank!

    #10355
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Norman!

    Nein, durch Wasser verdünnte infektiöse Körperflüssigkeiten sind wegen der Verdünnung kein Risiko mehr.

    Daher hatten Sie kein Risiko.

    Ja, über die Haut ist keine Infektion möglich; siehe unsere FAQ:  https://www.aidshilfe-salzburg.at/faq/sind-aufgekratzter-pickel-allt%C3%A4gliche-wunden-rissige-haut-sch%C3%BCrfwunde-kleine-verletzungen-des

     

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top