Startseite Foren HIV/Aids Schnitt,Messer

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #2580
    Asiato
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Dr.Leo Lust,

    Stimmt es,dass die Blutmenge an einem Gegenstand,bzw. Hauptsächlich für HIV mindestens Stecknadelkopfgroß sein muss dass überhaupt ein Risiko einer Ansteckung mit HIV bestehen würde?Wenn die Blutmenge, z.B. an einem Messer mit dem sich vorher schon jemand geschnitten hat und ich mich auch unter einer Minute eventuell schneide,dann müsste die Menge Blut auf dem Messer die vom Vorgänger stammt mindestens Stecknadelkopfgroß sein, alle geringere Blutmengen kommen für eine Ansteckung mit HIV nicht in Betracht und auf Messern oder ähnlichem Essbesteck kann bei einem normalen Schnitt des Vorgängers in der Praxis nie die Blutmenge mehr als Stecknadelkopfgroß sein ist.Selbst wenn man sich mehrmals innerhalb einer Minute tiefe Stiche mit dem Messer zufügen würde und sich mehrmals auch in die dann Blutende Wunde schneiden würde,wäre kein Risiko mit HIV gegeben???Stimmt das??Die Erklärung dazu da selbst wenn man sich mehrmals innerhalb pro Minute mit dem Messer sich in seine Wunde schneiden würde,bzw. sich schneiden:Da die Blutmenge die vom Vorgänger noch am Messer haften würde im Normalfall niemals Stecknadelkopfgroß sein wird.Diese ganzen Informationen hab ich von den Aids Hilfen in Deutschland bekommen.

    PS:Immer angenommen bei den Fällen das Blut an dem Messer wäre frisch und noch unter einer Minute nach Austritt beim Vorgänger.Aber denke sie beantworten die Fragen sowieso immer nach dem Wort Case Szenario:)

    1.)Wäre ihnen dankbar für Antwort ob diese Informationen korrekt sind die ich bekommen habe

    2.)Und ob die Information stimmt die ich von den Aidshilfen erhalten habe, dass die Blutmenge mindestens Stecknadelkopfgroß sein muss

    3.)Und wenn die Blutmenge des Vorgängers auf dem Messer nicht mindestens Stecknadelkopfgroß ist, dann könnte ich mich innerhalb einer Minute duzend mal schneiden und es würde selbst da keine Ansteckung mit HIV in der Praxis vorkommen,da die Blutemenge auf dem Messer nicht mindestens Stecknadelkopfgroß wäre und somit gering

    Wäre ihen sehr Dankbar für die Aufklärung meiner hier 3 Aufgelisteten Fragen und ob sie die Ansicht der Aidshilfen teilen so wie diese mir das erklärt haben.

    Liebe Grüße

     

     

     

    #7739
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Asiato!

    Siehe hier, das bezieht sich auch auf Messer: https://www.aidshilfe-salzburg.at/faq/kann-ich-mich-%C3%BCber-gegenst%C3%A4nde-zb-%C3%BCber-t%C3%BCrklinke-mit-hiv-infizieren

    Insofern kann ich die Aussagen der anderen Beratungsstellen bestätigen.

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top