Startseite Foren HIV/Aids Scheidenflüssigkeit

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #4054
    Fragender777
    Teilnehmer

     Hallo, ich (m) hatte vor zwei Tagen Sex mit einer Frau. Dabei hab ich es ihr mit der Hand und den Fingern gemacht. Da ich angetrunken war hatte ich eine richtige Erektion, sodass ich immer wieder ein neues Kondom aufgezogen hab. Weiterhin hab ich von ihr viel Scheidensekret auf mein Schambein bekommen. Ich habe immer wieder zwischenzeitlich Masturbiert aber stets ein gummi draufgezogen wenn ich eingedrungen bin. Einmal ist das gummi zurückgerutscht (ganz runter) und ich hab’s so wieder draufgezogen. Dann hab ich sie echt lange gefingert. Das war Sa. Nacht… Heute am Di. Hab ich einen pustelähnlichen Pickel am Hals… Son Winziges Wasserbläschen glaub ich, fühlt sich wie ein Stachel an. Weiterhin hab ich etwas Ausschlag am untersten Rippenbogen wo ich aber nicht weiss ob der von der Nervosität kommt. Hab so Angst weil ich viel Scheidensekret im Anschluss von der Eichel gewaschen hab. Da ich echt lange masturbiert habe meinte ich auch das meine Vorhaut etwas wund war. Sie hat sich auch mal an meiner Scham und Schaft gerieben. Bitte beantworten sie diese Frage: Muss ich einen Test machen? Hab ich die Safer Sex Regeln gebrochen? Vielen Dank! 

    #9224
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Fragender!

    Wenn Ihre Eichel beim Onanieren vor Scheidensekrert feucht wurde, dann bestand ein Risiko für HIV. HIV ist allerdings nicht so infektiös wie andere Virusarten, d.h. selbst wenn Ihre Bekannte tatsächlich HIV-positiv sein sollte, müssen Sie noch lange nicht mit einer HIV-Infektion rechnen. Das statistische Risiko einer Infektion liegt dann bei etwa 1:99, wobei es natürlich auch immer von Glück bzw. Pech und Zufall abhängt, ob es zu einer Übertragung kommt. Das Risiko ist aber ziemlich gering.

    Wenn dieser Vorfall Ihnen sehr zu schaffen macht, dann würde ich aus psychologischen Gründen einen HIV-Test empfehlen. Das Zittern wegen des Testergebnisses ist gesünder als monatelange quälende Ungewissheit, und Sie könnten den Vorfall dann besser und leichter abschließen.

    Symptome sagen übrigens weder aus, dass Sie HIV-positiv sind, noch dass Sie negativ sind:

    https://www.aidshilfe-salzburg.at/faq/welche-symptome-muss-ich-haben-dass-ich-wei%C3%9F-ob-ich-hiv-infiziert-bin

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top