Startseite Foren HIV/Aids Risikoeinschätzung 2 Fälle

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #3031
    tomboy1
    Teilnehmer

    Hallo Dr. Leo Lust,

    Ich hätte zwei Fälle wo ich gerne um Ihre Risikoeinschätzung bitten würde…

    Fall 1: Sex mit Kondom aber Cunnilingus bei Prostituierter mit Schluckbeschwerden, Rachen gerötet, Erkältet – lecken eher nur äußerlich und nicht tief, plus Anus äußerlich  – es war kein Blut im Spiel; nicht viel  Sekret da eher äußerlich – nach einem Monat trat Erkältung ein (Gliederschmerzen, Halsweh, keine erhöhte bis leicht erhöhte Temperatur, kein Ausschlag, das ganze dauerte 2 bis 3 Tage – jedoch gab es viele Erkältungen in dieser Zeit im Bekanntenkreis), die nächsten 2-3 Monate immer wieder erkältet plus Nachtschweiß (womöglich auch wegen der Erkältungen).

    Wie stark muss eine Rachenschleimhaut geschädigt sein, daß ein Risiko besteht. Sie schreiben nur bei groben Verletzungen der Mundschleimhaut besteht ein Risiko – gerissener Zahn, Mundsoor, akute Herpesblässchen.. etc – (leicht bei Kontakt mit Sekret, größer bei Kontakt mit Blut) – wie ist das im Rachenbereich zu sehen? Angina, starke Halsschmerzen das man kaum sprechen kann = leichtes Risiko bei Kontakt mit Sekret, größeres bei Kontakt mit Blut.

    Geröteter Hals, Schluckbeschwerden = kein Risiko?

    War bei Fall 1 ein Risiko einer Ansteckung gegeben? Sehen Sie einen HIV Test aus medizinischer Sicht als notwendig an?

    Fall 2: Sex mit Prostituierter (mit Kondom); leichte Abschürfungen auf den Fingern (1 bis 2 Milimeter im Durchschnitt, 1,5 mm tief – nicht mehr blutend aber die Abschürfungen waren frisch; es gab möglichen minimalen Kontakt mit Scheidensekret, kann ich aber gar nicht genau sagen – nach 4 Tagen Brech Durchfall für 3 Tage. Ist das als Symptom zu sehen? 

    War bei Fall 2 ein Risiko einer Ansteckung gegeben? Sehen Sie einen HIV Test aus medizinischer Sicht als notwendig an?

    Weiters hab ich auf http://www.aids.ch (sieht auch sehr kompetent aus, wie ihre Seite 😉 gesehen das Oralbefriedigung bei Frau ohne Blut sogar unter die SaferSex Regeln fällt. Jedoch hat mich ein wenig irritiert das dort zu einem Test geraten wird nach einem Risikokontakt wenn in den 2-6 Wochen Symptome auftreten. Aber ist Oralbefriedigung bei Frau ohne Blut überhaupt ein Risikokontakt wenn es vorher unter die SaferSexRegeln fällt?

    Vielen Dank für Ihre Antworten. Bin schon gespannt wie Sie das sehen.

    Gruss

    #8191
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo tomboy!

    Theoretisch ist es schon richtig, dass eine nicht intakte Mund- oder Rachenschleimhautschleimhaut oder eine Entzündung im Mund oder Rachen zu einer HIV-Infektion beim Cunnilingus führen kann, aber wenn man sich die Übertragungspraxis ansieht, spielt aktiver Oralverkehr mit einer Frau, während man gerade eine lädierte Mund- oder Rachenschleimhaut hat, keine Rolle. Insofern ist die Praxis immer viel aussagekräftiger als jede Theorie.

    Über Abschürfungen ist keine HIV-Infektion möglich, siehe hier: https://www.aidshilfe-salzburg.at/faq/ist-aufgekratzter-pickel-rissige-haut-kleine-verletzungen-des-nagelbetts-etc-als-eintrittspforte

    Es ist richtig: Solange die Frau nicht blutet, fällt Oralverkehr unter Safer-Sex.

    Da Ihr Risiko trotz geschädigter Mundschleimhaut viel mehr im theoretischen als im praktischen Bereich liegt, ist ein HIV-Test aus medizinischer Sicht nicht notwendig.

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

    PS: Von Symptomen lässt sich nicht auf HIV rückschließen. Siehe auch hier: https://www.aidshilfe-salzburg.at/faq/welche-symptome-muss-ich-haben-dass-ich-wei%C3%9F-ob-ich-hiv-infiziert-bin

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top