Startseite Foren HIV/Aids Risiko bei Sexarbeiterin

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #3671
    Martin2012
    Teilnehmer

     Lieber Dr. Lust,

    es geht um zwei mögliche Risikokontakte:

    1) Sex wollte sie nur mit Kondom, soweit so gut. Mir ist dann aber doch eine Unachtsamkeit passiert und zwar habe ich ein Schlückchen von ihrer Muttermilch getrunken. Gab es hier ein realistisches Risiko für eine HIV-Infektion?

    2) Nach dem Blasen hat mir eine Sexarbeiterin das gefüllte Kondom abgezogen. Sie hatte eine kleine Schnittwunde am Zeigefinger, Blut konnte ich aber nicht mehr erkenne.

    Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus,

    Martin

     

    #8836
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Martin!

    Es gibt nur wenige Körperflüssigkeiten, in denen die Viruskonzentration für eine Übertragung hoch genug ist:
    1. Blut, 2. Sperma, 3. Scheidenflüssigkeit, 4. Darmsekret, 5. Wundflüssigkeit, 6. Muttermilch, 7. Liquor (Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit) die Reihenfolge sagt über die Infektiosität aus, d.h. Muttermilch ist an 6. Stelle !

    In Blut und Sperma ist die Viruskonzentration am höchsten. In den anderen genannten Flüssigkeiten ist die Viruskonzentration prinzipiell für eine Übertragung hoch genug, jedoch schon so gering, dass nicht über jede Eintrittspforte eine Übertragung möglich ist. Andere Körperflüssigkeiten wie Speichel, Schweiß, Urin, Tränen enthalten zwar auch HI-Viren, aber in so geringer Menge, dass eine Ansteckung sicher ausgeschlossen werden kann.

    Die Eintrittspforte Mundschleimhaut ist zwar gegeben die Übertragungswahrscheinlichkeit jedoch sehr gering!

    Beim Abziehen des Kondoms ist eine Übertragung ausgeschlossen!

     

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr.Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top