Startseite Foren HIV/Aids Rasierklinge

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #2419
    Marcelo
    Teilnehmer

    Ich arbeite in der Pflege und schildere jetzt meine Situation die vorgefallen ist:

    Ich habe bei einer weiblichen Person vorgenommen ihren "Damenbart" und ihre Behaarung auf ihren Händen zu rasieren.

    Habe zuerst den Rasierer bevor ich die Dame rasiert habe noch unters Wasser gehoben.Ich rasierte die Dame, als ich die Dame fertig rasiert habe, bin ich mit meiner Hand verrutscht und bin mit meinen Fingern auf die Klinge des Rasierers gekommen, ohne den Rasierer davor unters Wasser gehoben zu haben. Mir ist nicht aufgefallen dass ich die Dame beim Rasieren geschnitten habe und sie geblutet hat. Als ich mit meinen Fingern unfreiwillig über die Klinge gefahren bin habe ich auch nicht geblutet.

    1) Kann es möglich sein dass ich nicht bemerkt habe dass die Dame geblutet hat,bzw nach welchem Zeitpunkt blutet man wenn man sich mit einer Rasierklinge geschnitten hat,sofort, oder erst viele Sekunden später?

    2) Kann HIV und Hepatitis C noch übertragen wenn ich den Rasierer gründlich unter das Wasser hebe und man sich danach schneidet?

    3)Wenn die Dame sich geschnitten hätte und ich mich gleich sofort dann auch mit der selben Rasierklinge, wieviel Blut hätte an der Nadel haften müssen dass praktisch eine HIV Infektion zu stande kommt? Müsste dann das Blut auf dem Rasiererer wie hier immer geschrieben wird mindestens Stecknadelgroß sein oder reichen kleinerer Blutmengen auch aus?

    4) Wenn man beim Rasieren die Dame nicht schneidet, bzw, sie sich nicht schneidet, aber ich mich schneide besteht dann ein HIV/Hepatitis C Risiko für mich? Und wie hoch ist das Risiko einer Ansteckung mit HIV und Hepatitis C mit eingetrocknetem Blut, dass auf der Rasierklinge haftet mit der man sich schneidet,eher theoretisch oder hoch?

    Wäre ihnen sehr sehr Dankbar wenn sie mir meine 4 Fragen beantworten würden , sowie ob in meiner Situation ein Risko bestand.

    Herzlichen Dank im Voraus 

     

     

      

    #7570
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Marcelo,

    im Großen und Ganzen kein Anlaß zur Sorge. Für ein HIV-Infektionsrisiko wäre auf jeden Fall eine SICHTBARE Blutmenge der (möglicherweise infizierten) Frau nötig, die DIREKT in deine GRÖSSERE Wunde kommen müßte – was ja definitiv NICHT der Fall war. Und selbst DANN wäre das Risiko eher klein gewesen. Für HCV können auch minimalste Blutmengen zwar ein Risiko bedeuten, aber auch dann gilt: dieses Blut MUSS bei dir auf jeden Fall eine Eintrittspforte finden. Da du dich selbst nicht bzw. nicht merkbar mit der Rasierklinge geschnitten hattest, kannst du auch davon ausgehen, daß es nicht zu einem HCV-Risiko kam. Es müßte auf jeden Fall also die Kontaktperson BLUTEN, damit überhaupt irgendwelche Risiken bestehen. Zur Frage mit dem eingetrockneten Blut: HIV-Risiko NEIN, aber HCV-Blut kann bis zu 72 Stunden ein Risiko bedeuten, also auch nach Eintrocknung. Aber eben auch nur dann, wenn es in eine Wunde, und zwar mit Druck oder Reibung, kommt. Zur Frage der Desinfektion: Blosses Abspülen kann bezüglich HCV unter Umständen NICHT genügen, z. B. wenn eingetrocknetes Blut auf der Klinge ist. Besser ist es, ein HCV-geeignetes Desinfektionsmittel zu verwenden. Erkundige dich beim für Hygiene zuständigen Kollegen/Mitarbeiter.

    Mit freundlichen Grüßen, Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top