Startseite Foren HIV/Aids Panik nach OPG

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #4476
    SchnellInPanik
    Teilnehmer

    Guten Tag,

    ich habe folgende Frage die mir einfach keine Ruhe lässt und sich so langsam zu einer
    richtigen Panik ausweitet:

    Ich war gestern Abend beim Zahnarzt für eine Röntgenaufnahme (OPG).
    Hierbei muss man ja immer auf so ein Plastikteil beißen während der Aufnahme.

    Die Helferin hat hierfür, wie ich es auch kenne so eine Art,ich
    nenne es jetzt einfach mal Latexüberzieher, über das Plastikteil gezogen.
    Dummerweise habe ich bei der Aufnahme gemerkt, dass das Ding beim Draufbeißen gerissen sein muss /
    evtl. schon vorher eingerissen war. Jedenfalls hatte ich nachher
    ein Stück von diesem Latexding im Mund, da es während der Aufnahme
    an meine Zunge „gesprungen ist.

    Das heißt, dass ich direkten Kontak zu diesem Plastikteil in meinem Mund
    hatte. Ich habe es allerdings versäumt genau nachzu schauen, wie viel von dem Plastikstück nun
    „unbedeckt“ / „ungeschützt“ war, da alles viel zu schnell ging und die aufkommende Panik
    mein logisches Denken auch sofort aussetzen ließ.

    Blut habe ich nicht geschmeckt, aber dennoch habe ich irgendwie Panik, dass da evtl.
    Blut oder ähnliches  an dem Plastikteil gewesen sein könnte, was ja beim Zahnarzt nicht völlig ausgeschlossen wäre.

    Zumal ich auch leicht verletzte ,aber nicht blutende, Schleimhäute im Mund habe, da ich aufgrund von Nervosität oft daran „knabbere“.

    Der Arzt hat mich auf Nachfrage zwar beruhigt, da er meinte, dass das Gerät vor und nach jedem
    Patienten mit Desinfektionstüchern gereinigt wird. Zudem würde bei bekannter Erkrankung eines Patienten
    dieser Raum hinterher eine Stunde leer stehen, sodass ich mir, so der Arzt also keine Sorgen machen soll.
    Aber irgendwie werde ich die Panik nicht los. Hätten Sie hier eine PEP o.ä. für sinnvoll erachtet?

    Kann ich davon ausgehen, dass man eine für eine Infektion nötige Blutmenge geschmeckt hätte?
    Das Reinigen des Gerätes, vor der Benutzung durch mich, habe ich nicht beobachtet, was nicht heißen
    soll dass es nicht stattgefunden hat, sondern dass ich nicht bewusst darauf geachtet hab, da ich mich zu diesem Zeitpunkt keine
    Gedanken gemacht habe.

    Ich weiß, dass es nach 8-12 Wochen möglich wäre eine Test zu machen, würden Sie dies objektiv empfehlen, auch zum Schutz meiner Frau oder wenn eher aus Gründen der Beruhigung?

    Für eine Antwort wäre ich wirklich sehr dankbar.

     

    #9633
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo SchnellInPanik!

    Da jeder Arzt strenge Hygienerichtlinien (Desinfektion der Geräte und Instrumente nach jedem Patienten etc.) befolgen muss, ist eine Infektion beim Zahnarzt nie möglich. Es gibt keine einzige Infektion mit HIV aufgrund eines Arztbesuches. Sie hatten somit kein Risiko. Eine PEP wird in solchen Situationen nie durchgeführt. Auch ein Test ist aus medizinischer Sicht nicht nötig.

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top