Startseite Foren HIV/Aids oralverkehr riskant?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #2472
    seb1986
    Teilnehmer

    Hallo liebes Beraterteam,

    durch eine leider nicht mehr rückgängig zu machende "Aktion" ausserhalb meiner Beziehung, bin ich verunsichert, was ein Risiko angeht.

    Ist passiver Oralverkehr wirklich so unbedenklich? Ich habe bereits eine Auskunft, wo man mir sagte, das ist safer sex. Allerdings kann ich das irgendwie nicht auf sich beruhen lassen, finde in der Angelegenheit kein geistiges Abhaken.

    Meine Bedenken: Blut ist doch sehr infektiös. Die Partnerin habe ich ca. 2 Stunden vor dem Vorfall getroffen, mit ihr gegessen, sie hat etwas Wein getrunken und geraucht. Angenommen sie hätte nun eine Wunde im Mund gehabt, muss ich mir trotzdem KEINE Sorgen machen? Ich erhielt die Auskunft, nur bei richtig schlimmen Wunden, wie nach einer Zahn-OP bestehe ein Risiko, nicht aber bei bspw. Zahnfleischbluten. Ich habe die Vorgeschichte oben aufgezählt, weil das ja Risiken birgt. Sie hätte sich beim Essen wo draufbeißen können, Raucher neigen auch häufiger zu Zahnfleischbluten angeblich…. oder hat der Alkohol im Wein auch eine "medizinische" Wirkung in irgendeiner Form?

    Sie denken vll. ich phantasiere abstruse Dinge, aber das beschäftigt mich so sehr, dass ich einfach den Rat von jemandem brauche, der das nötige Wissen hat, und mir eine ehrliche und kompente Einschätzung gibt. Den Eindruck einer frischen Zahn-OP oder herauslaufendem Blut hatte ich natürlich nicht… aber hätte man das merken müssen, wenn es so gewesen wäre? (geküsst haben wir uns nicht, daher fällt das als "Prüfmöglichkeit" weg) Kann ich wirklich das abhaken, ohne einen Test machen zu müssen? Gefährde ich meine feste Partnerin durch diese Dummheit? Gibt es viele Fälle, wo durch solche Aktionen eine Übertragung bekannt ist, oder durch kleine Wunden im Mund bei dieser Art Verkehr?

    Vielen lieben Dank für die Hilfe!
    Grüße,

    Sebastian
     

    #7629
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo seb1986!

    Beim passiven Oralverkehr sind keine Ansteckungen mit HIV dokumentiert. Auch ich kann Ihnen bestätigen, dass nur dann ein Risiko bestünde, wenn der aktive Part stark blutende Verletzungen (z.B. infolge schwerer innerer Verletzungen oder eines ausgeschlagenes Zahns) in seiner Mundhöhle hätte, d.h. der Penis wäre nach dem Oralverkehr dann auch blutverschmiert. Alle kleineren Verletzungen, wie Zahnfleischbluten, aufgebissene Wunden etc. können, wie Sie bereits wissen, nicht zu einer Übertragung von HIV führen, weil hier das Blut durch den Speichel viel zu sehr verdünnt würde. Da Ihnen kein Blut aufgefallen ist, können Sie jedes Risiko bezüglich HIV ausschließen. Insofern gefährden Sie Ihre Partnerin nun nicht, wenn Sie ungeschützt mit ihr schlafen.

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top