Startseite Foren HIV/Aids Oralverkehr bei einer Prostituierten

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #3691
    Askingman
    Teilnehmer

     Hallo Hr. Dr. Lust,

    In meiner Erregung habe ich gestern eine Prostituierte oral befriedigt und sie war auch ziemlich feucht. Blut habe ich nicht erkennen oder schmecken können, obwohl ich auch nicht wüsste, wie Blut schmecken soll. Der GV war Safe. Nun liest man im Inernet, gerade im Bereich der deutschen Beratungen, dass die Menge der Scheidenflüssigkeit wichtig ist. Was meinen Sie, sollte ich einen Test (evt. PCR machen lassen?)

     

     

    Man

    #8854
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Askingman!

    Wenn du eine Frau oral befriedigst, kannst du dich normalerweise nicht mit HIV infizieren. Die Viruskonzentration in der Scheidenflüssigkeit ist im Vergleich zu Sperma oder Blut eher gering. Gleichzeitig ist die Mundschleimhaut eine schlechte Eintrittspforte für HIV, sodass Scheidenflüssigkeit alleine normalerweise nicht für eine Ansteckung mit HIV ausreicht.

    Ein Risiko besteht aber dann, wenn (Menstruations-) Blut in der Scheidenflüssigkeit enthalten ist. Da die Viruskonzentration im Blut besonders hoch ist, kann auch die Beimischung von Blut unter Umständen schon ein gewisses Infektionsrisiko beim Oralverkehr bedeuten. Blut kann auch einige Tage vor und nach der Menstruation in der Scheidenflüssigkeit enthalten sein. Es gilt allerdings die Faustrregel, dass dann kein praktisches Risiko einer Infektion besteht, wenn die Blutmengen so klein sind, dass man sie nicht bemerkt bzw. deutlich schmeckt. Nicht schmeckbare Blutmengen würden nämlich durch den Speichel zu sehr verdünnt werden.

    Mit freundlichen Grüßen Dr.Leo Lust

    #8855
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Askingman!

    Wenn du eine Frau oral befriedigst, kannst du dich normalerweise nicht mit HIV infizieren. Die Viruskonzentration in der Scheidenflüssigkeit ist im Vergleich zu Sperma oder Blut eher gering. Gleichzeitig ist die Mundschleimhaut eine schlechte Eintrittspforte für HIV, sodass Scheidenflüssigkeit alleine normalerweise nicht für eine Ansteckung mit HIV ausreicht.

    Ein Risiko besteht aber dann, wenn (Menstruations-) Blut in der Scheidenflüssigkeit enthalten ist. Da die Viruskonzentration im Blut besonders hoch ist, kann auch die Beimischung von Blut unter Umständen schon ein gewisses Infektionsrisiko beim Oralverkehr bedeuten. Blut kann auch einige Tage vor und nach der Menstruation in der Scheidenflüssigkeit enthalten sein. Es gilt allerdings die Faustrregel, dass dann kein praktisches Risiko einer Infektion besteht, wenn die Blutmengen so klein sind, dass man sie nicht bemerkt bzw. deutlich schmeckt. Nicht schmeckbare Blutmengen würden nämlich durch den Speichel zu sehr verdünnt werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr.Leo Lust

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top