Startseite Foren HIV/Aids Onanieren mit Sperma auf der Eichel plus Zusatzfrage

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #2695
    MelvinUdall
    Teilnehmer

    Hallo Leo Lust Team, Ich bin ein schwuler Mann, der schon so einige schlaflose nächte wegen zu vielen Gedanken uber HIV und Krankheiten allgemein hatte. Ich bin ein kontrollfreak und risikoavers, aber bei meinem "glück" schlittere ich dann doch immer wieder in Situationen, die ich nicht mehr abschätzen kann. ….und wie wir ja alle wissen ist der Vorsatz, nie mehr Sex zu haben, leider reine Utopie. Zu meiner gefahren-Situation: Ich hatte mit einem netten Typen eine sexuelle Erfahrung, die sich auf blasen (ohne Gummi, ohne abspritzen im Mund) und onanieren beschränkte…auf mehr lass ich mich schon gar nicht mehr ein, weil ich angst habe, der typ könnte heimlich das Kondom runterziehen USW…. Auch während des masturbierens und oralverkehrs achte ich drauf, dass alles in risikolosen Bahnen bleibt…leider gehören zu der Sache dann aber immer zwei…so kam es also zum Schock: nachdem der Typ und ich abgespritzt hatten, blieben wir noch ein paar Minuten K.o. Mit Sperma auf unseren Körpern nackt liegen. Ich wollte grad aufstehen, da reibt der Typ dann mein Sperma auf seins und reibt dann meine Eichel mit dem zeug ein und berührte dann mit seinen Fingern meine Lippen …..da saß der schock tief und ich blieb wie versteinert eine kurze zeit liegen und war perplex….. Wichtig ist zu erwähnen, dass dad Sperma sicher mehr als eine Minute zuvor auf unseren Köpern war…. Wenn es denn nun stimmt, dass HIV nach kurzer zeit an der luft seine ansteckungsfahigkeit verliert, wie hoch war mein risko? Das wäre ja echt zu geil wenn ich mir dabei jetzt was geholt habe und den lustfaktor beim Sex aufgrund meiner Sorge schon stark runterschraube und nur Safe Sex Methoden praktiziere ohne analverkehr Eine andere Frage…. Beim gemeinsamen onanieren kann es ja zur übertragung von anderen Krankheiten kommen. Seit neuestem hab ich einen starken harndrang und fühle mich nach dem wasserlassen nie richtig entleert. Starke Schmerzen hab ich nicht, aber ein Kribbeln wenn ich uriniere. Noch dazu bleibt immer ein Rest des Urins in der harnröhre… Jetzt neige ich sowieso schon zu starken analysen meines Körpers USW…ich finde, dass der harnröhrenausgang nicht sonderlich errötet ist oder die austretende Flüssigkeit Eiter ist oder so…kann es sein, dass ich mir da selbst was Einrede und der Stress diese Symptome hervorruft? Die Gedanken in meinem Kopf lassen ja dann auch horrorszenarien von multiplen Infektionen USW zu….dabei ist das maximalste was ich mache kurzer oralverkehr ohne abspritzen und gemeinsames masturbieren…. Welchen Risiken hab ich mich da ausgesetzt? Über Hilfe und Rat freue ich mich sehr!

    #7855
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo MelvinUdall!

    In diesem Fall können Sie bezüglich HIV tatsächlich jedes Risiko ausschließen, denn wenn das Zeitfenster von einer Minute überschritten wurde, dann wäre das Sperma des anderen nicht mehr infektiös gewesen.

    Ihre Symptome könnten auf eine Infektion wie Chlamydien oder Tripper hinweisen. Diese sexuell übertragbaren Krankheiten sind bereits beim Petting über die Hände übertragbar und können symptomlos bzw. mit nur schwachen Symptomen verlaufen. Insofern wäre ein Gang zu einem praktischen Arzt oder zu einen Facharzt für Haut- und Geschlechtslrankheiten durchaus sinnvoll. Wenn dieser dann keine Infektion feststellen kann, dann haben diese Symptome wohl psychosomatische Ursachen (Stress, Sorgen, Ängste …).

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top