Startseite Foren HIV/Aids Negatives Testergebnis trotzdem Angst

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #5100
    DanielGonzo
    Teilnehmer

    Lieber Dr. Lust,

    hoffentlich können Sie mir helfen:

    Vor 13 Wochen und 4 Tagen hatte ich einen Risikokontakt. Beim vaginalen Geschlechtsverkehr mit einer Prostituierten ist das Kondom zum Ende hin gerißen. Wie lange wir ungeschützten Verkehr hatten, kann ich nicht genau sagen (zwischen 2-5 Minuten).

    17 Tage nach dem RK habe ich einen PCR-Test machen lassen, mit einem negativen Ergebnis. Den PCR-Test habe ich eine Woche später, nach 24 Tagen wiederholt: auch hier war das Ergebnis im Referenzbereich (>20Kopien/ml) negativ, unterhalb des Referenzbereichs allerdings reaktiv. Der zuständige Labormediziner sagte, dass es sich hierbei um eine Verunreinigung oder ähnliches halten müsse, da die Viruslast, so man sich den infiziert hätte, zu diesem Zeitpunkt viel höher hätte sein müssen. Stark verunsichert habe ich in Absprache mit dem Labormediziner dann 48 Stunden später, also 26 Tage nach dem RK, einen weiteren PCR-Test machen lassen. Dieser war dann sowohl im Referenzbereich, als auch darunter negativ. Der Labormediziner hat mir dann zunächst Entwarnung gegeben und mich auf den normalen AK/AG-Test nach 6 Wochen verwiesen.

    Da ich noch immer etwas verunsichert war, habe ich in der Folge eine regelrechte Test-Odysee hinter mich gebracht: nach 5 Wochen und 3 Tagen, nach 6 Wochen und 2 Tagen, nach knapp 8 Wochen, nach 10 Wochen und 3 Tagen und zuletzt nach 11 Wochen und 5 Tagen habe ich im Labor jeweils einen ECLIA-Test der 4. Generation machen lassen (Roche-Combi; HIV 1/2 und p24). Jedes Mal war das Ergebnis negativ.

    Nach nunmehr 13 Wochen und 4 Tagen habe ich mir eine Grippe eingefangen, zumindest hoffe ich das. Ich habe leichtes Fieber, Schluckbeschwerden und leicht geschwollene Lymphknoten. Natürlich sind meine Gedanken sofort wieder bei HIV gelandet. Daher meine Fragen:

    1) Kann es sein, dass die gemachten ECLIA-Test allesamt ( inkl. 11 Wochen und 5 Tagen nach dem RK) negativ ausfallen, und ich mich trotzdem infiziert habe, d.h. könnte das Virus über die Zeit bis zu meinem letzten Test unterhalb der Nachweisgrenze „geschlummert“ haben und erst jetzt, 13,5 Wochen später ausbrechen und dadurch Symptome verursachen? Werden die Symptome, so es denn welche gibt, durch die Virusvermehrung oder durch die Bildung von AK verursacht? Unter welchen Umständen ist die AK-Bildung verzögert?

    2) Ist der ECLIA-Test genauso gut wie der ELISA-Test, von dem überall die Rede ist? Kann ich mich auf die Ergebnisse dieses Testverfahrens verlassen?

    3) Sollte mich der zweite, schwach reaktive, PCR-Test weiterhin beunruhigen, d.h. sollte ich weiter testen oder kann ich mit HIV abschließen? Was ist mit HIV 2? Kann eine HIV 2 Infektion nach knapp 12 Wochen sicher ausgeschlossen werden?

    Im Voraus schon einmal vielen Dank für die Mühe! Eure Seite hat mir in den vergangenen Wochen stark geholfen!

    LG

    Daniel

     

     

     

     

     

     

    #10252
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Daniel!

    Ab zwölf Wochen kann der HIV-Test nicht mehr negativ ausfallen, egal ob ELISA oder andere Testverfahren; siehe unsere FAQs: 

    https://www.aidshilfe-salzburg.at/faq/wie-zuverl%C3%A4ssig-ist-veraltete-antik%C3%B6rpertest-3-generation-nach-4-6-8-12-wochen

    Kann ich mich mit HIV infizieren, wenn ich oral befriedigt werde?

    Der Antikörpertest beinhaltet immer auch einen Test auf HIV-2. 

    Somit sind Sie HIV-negativ und Ihre Symptome haben andere Ursachen als HIV. Die anderen Fragen erübrigen sich aufgrund der Oberfrist von zwölf Wochen. 

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top