Startseite Foren HIV/Aids Nagelbett

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #1637
    mandarine_93
    Teilnehmer

    Ich hätte da noch einmal eine Frage bezüglich Aids. Sie hatten ja einmal geschrieben, das eine Wunde am Nagelbett eine zu kleine Eintrittspforte ist. Weil ich habe im Winter oft ein eingerissenes Nagelbett das auch dann teilweise zu weit einreißt und dann auch ein ganz kleines bisschen, und dies passierte mir auch als ich mich mit einem Typen getroffen hatte & im gleichen Moment hatte er eine Schnittwunde am Finger, welche er gar nicht merkte & seine Hand auf meine legte da wo mein Nagelbett ein bisschen eingerissen war. Besteht da ein Risiko? Und was ist eigentlich eine "gut funktionierende Mundschleimhaut" weil ich beiss oft auf meine Lippen herum und gib dann trotzdem vielen Freunden ein Bussi auf den Mund?! danke ! Liebe Grüße!

    #6745
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo mandarine_93!

    Durch ein eingerissenes Nagelbett könnte nicht genügend fremde infektiöse Körperflüssigkeit in Deine Blutbahn eindringen, sodass eine HIV-Infektion ganz unmöglich ist. Das ist nur dann möglich, wenn man zwei stark blutende Wunden für mehrere Sekunden mit hohem Druck aufeinanderpresst, aber nicht bei zufälligen Berührungen und schon gar nicht bei so kleinen Verletzungen.

    Die Mundschleimhaut ist dann intakt, wenn es nicht schmerzt bzw. brennt, wenn man Scharfes, Saures, Salziges isst (das ist z. B. bei Aphten der Fall). Aufgebissene Lippen sind daher keine Eintrittspforten für infektöse Körperflüssigkeiten, weil sich diese kleinen Verletzungen zu schnell wieder schließen (und ohnehin zu klein sind).

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top