Startseite Foren HIV/Aids Krankheiten und Antibiotika

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #3582
    bootsmacher
    Teilnehmer

     Sehr geehrter Dr.Leo Lust, 

    ich finde es sehr toll was für eine Arbeit Sie hier leisten und möchte mich dafür recht herzlich bedanken.

    Ich habe drei Wochen nach meinem Risikokontakt Windpocken bekommen. Diese wurden durch eine Blutentnahme diagnostiziert. Zur Behandlung der Windpocken wurde mir das Medikament Zostex verschrieben, dass ich 7 Tage lang eingenommen habe. Die Windpocken waren nach 3 Wochen weg. Also in der 6 Woche nach dem Risikokontakt. In der 8 Woche nach dem Risikokontakt habe ich nochmal Blut abgenommen. Der Arzt hat bei mir Borelliose festgestellt. Für die Borelliose habe ich dann Doxycyclin verschrieben bekommen was ich insgesamt 20 Tage eingenommen habe. 

    Ich habe einen HIV Test nach 4 Wochen, nach 6 Wochen, nach 10 Wochen und 5 Tagen und nach 11 Wochen und 6 Tagen gemacht. 

    Ich habe noch etwas Befürchtungen:

    Können die Windpocken oder die Borelliose die Antikörperbildung des HIV-Viruses verzögern, sodass mein Test, den ich nach 11 Wochen und 6 Tagen gemacht habe noch nicht sicher ist?

    Können die verschreibungspflichtigen Antibiotika, die ich gegen die Windpocken "Zostex" und gegen die Borelliose "Doxycyclin" verschrieben bekommen habe die Bildung der HIV-Viren verzögern? 

    Ist der Test nach 11 Wochen und 6 Tagen sicher, aufgrund der beiden Krankheiten und der Antibiotika?

    Vielen Dank 

     

    #8745
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo bootsmacher!

    Nein, Borelliose und Medikamente können die Antikörperbildung nicht verzögern. D.h. nach beinahe 12 Wochen ist das Testergebnis des AK-Tests zu 99,99% sicher.

    Liebe grüße!

    Dr. Leo Lust

     

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top