Startseite Foren HIV/Aids kondom, falsches gleitmittel,ölreste

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #1952
    panisch
    Teilnehmer

    lieber dr. lust,

    ich bin durch eure antworten etwas verwirrt.

    wie verhält sich das, wenn man das falsche gleitmittel gewählt hat (vaseline,öl…), die ein kondom porös gemacht haben? einmal schreibt ihr, dass dadurch nur die gefahr größer wird, dass es reißt oder platzt, man sich aber keine gedanken zu machen braucht, wenn es augenscheinlich intakt war. andererseits sagt ihr, dass schon winzig kleine löcher ausreichen können, sich mit hiv zu infizieren, auch wenn keine löcher zu sehen waren und es nur dicht ist, wenn man eine wasserprobe macht und kein wasser durchkommt.

    ich frage deshalb, da ich mit einem typen analverkerh hatte (ich aktiv). wir rieben uns vorher die oberkörper mit öl ein und rieben uns eine zeitlang so aneinander,ohne dass wir eindringenden verkehr hatten. weiss nicht, ob dabei an meinen schwanz auch öl gekommen ist.

    für den anschließenden analverkehr haben wir ein gleitgel genommen, ich weiss leider im nachhinein nicht mehr, ob es wirklich verträglich war mit dem kondom.

    was ist aber,wenn ich noch ölreste an der hand beim überziehen des kondoms hatte oder noch ölreste auf dem glied? der av dauerte nur ca.2 minuten, da ich dann abbrach, genau aus der angst, dass das kondom durch das öl angegriffen werden könnte. könnten nun trotzdem schon löcher drin gewesen sein, obwohl es augenscheinlich intakt war, die dann für eine hiv-infektion ausreichend waren?

    #7075
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo panisch!

    Wir schreiben immer, dass bezüglich HIV nur dann ein Risiko besteht, wenn das Kondom sichtbar gerissen oder geplatzt ist. Über nicht sichtbare Löcher im Kondom kann nämlich nicht die für eine HIV-Infektion nötige Menge an fremden Körperflüssigkeiten in das Kondom eindringen und auf die Penisschleimhaut geraten. Das bezieht sich allerdings bloß auf HIV, weil alle anderen sexuell übertragbaren Krankheiten (STDs) bereits über mikroskopisch kleine Löcher im Latex des Kondoms übertragen werden können. Allerdings ist es sehr fraglich, ob bei so kleinen Ölresten, die auf das Kondom unbeabsichtigt geraten, das Latex porös werden kann. Solange Sie das Öl nicht als Gleitgelersatz verwendet haben, bestand auch bezüglich anderer sexuell übertragbarer Krankheiten kein praktisches Risiko. Und selbst wenn das Gleitgel auf Ölbasis gewesen sein sollte: Solange Sie keine Beschwerden bekommen, wäre eine Testung auf STDs voreilig.

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top