Startseite Foren HIV/Aids Infektionsrisiko Oralverkehr

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #4461
    Ichwardumm
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Dr. Leo Lust, vor ca. 5,5 Wochen hatte ich (m) aktiven Oralverkehr mit einem Spanier auf Mallorca. Ich weiß nicht ob er HIV-infiziert war oder nicht und habe auch keine Kontaktdaten von ihm. Den Großteil seines Spermas hat der Unbekannte in einen Strauch gespritzt, jedoch habe ich, vom Alkohol unvorsichtig, die Reste seines Spermas von seinem Penis abgeleckt und den Penis nochmals in den Mund genommen. Bestand dabei ein Infektionsrisiko? Ein erster Antikörper/Antigen-Suchtest nach 2 Wochen lieferte ein negatives Ergebnis. Jedoch plagt mich nun ein Unwohlsein und ich habe eine Aphte in meinem Mund entdeckt. Außerdem schmerzen meine Lymphknoten. Fieber habe ich bis jetzt noch nicht. Über eine Einschätzung meines Infektionsrisikos und eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen.

    #9618
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Ichwardumm!

    Wenn Sperma in den Mund gelangt, kommt es nur in sehr seltenen Fällen zu einer HIV-Infektion (das Risiko beim OV mit Aufnahme von Sperma in die Mundhöhle liegt, wenn der passive Part HIV-positiv ist, im Promille-Bereich, d.h. das Risiko ist viel geringer als bei der Aufnahme von Sperma in den Darm oder auf die Penisschleimhaut).

    Ihr Antikörpertest hat nach zwei Wochen schon eine gewisse Aussagekraft. Zur Absicherung ist aber ein Antikörpertest nach 12 Wochen notwendig.

    Ihre Symptome sagen nichts über Ihren HIV-Status aus, siehe hier:

    https://www.aidshilfe-salzburg.at/faq/welche-symptome-muss-ich-haben-dass-ich-wei%C3%9F-ob-ich-hiv-infiziert-bin

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top