Startseite Foren HIV/Aids Infektion durch Nadel

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #4967
    jefff
    Teilnehmer

    Liebes Dr. Leo Lsut Team

    ich habe eine Frage bezüglich HIV-Übertragung durch Nadeln- bzw. Stichverletzungen.

    Zum geschehen, ich kam nach Hause nach einem Arbeitstag und zog meine „Straßenkleidung“ aus.  Nach 15 Mintunen bemerkte ich eine Nadel an der Stelle wo ich mich ausgezogen habe. Leider habe ich zur Zeit es mit der Angst zu tun und stelle mir somit dem schlimmsten Fall vor. Mit der Annahme das die Nadel von draußen stammt, was wahrscheinlich ist da ich seit Monaten bzw. einem Jahr keine Nadel mehr in mein Haus verwendet habe und sich infektöse Flüssigkeit, wie z.b. Blut, draufbefunden hat. Das Problem ist nähmlich als ich beim aufheben, um die Nadel zu entsorgen, mir in den Finger gestochen habe, bemerkte ich meinen Fehler nicht und ignorierte ihm. Nach eineger Zeit jedoch ist mir mein Fehler aufgefallen und ich bekam es mit der Angst zu tun. 

    Kann es sein das ich mich durch diese Nadelstichverletzung infiziert habe? Ich las zwar, dass das Virus nur 1-2 Minuten an der Luft überleben würde , andere jedoch behaupten das es bis zu einer Stunde wenn nicht sogar länger infektös bleibt und an Nadeln mit einen Hohlraum bleibt es bis zu Tagen infektös. Dies macht mich zu schaffend a ich wie gesagt die Nadel erst 15 Miunten nachdem ich nachhause kam die Nadel berürht habe.

    Wenn die Nadel die mich gestochen hat eine gewöhnliche Nähnadel ist wie hoch ist die wahrscheinlichkeit einer Infektion und wie hoch ist sie bei einer Nadel mit einem Hohlraum (zum Beispiel einer abgebrochen Nadel von einer Drogenspritze vielleicht). Ich weis leider nicht wie tief sie ich mich gestochen hat, das ist was mich auch etwas bekümmert ich spürte zwar wie geasgt den Stich bzw. den Schemrz, und leider kann ich auch nicht nachschauen was für ein Typ die Nadel war da ich den Müll bereits entsorgt habe.

    Ist die  Postexpositionsprophylaxe (PEP)  Therapie ihrere Meinung nach in meinen Fall anzuwenden oder übertieben ?

    Ich hoffe sehr sie können mir weiterhelfen! und großes Kompliment für ihre Mühen all diese Menschen zu informieren.

    #10122
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Jeff!

    Nur Sie selber können einschätzen, ob Sie eine Nadelstichverletzung hatten oder nicht. Zum Nadelstich gilt: Wenn man sich an einer Nadel sticht, auf der infektiöses Blut ist, dann ist das Risiko einer Infektion in etwa 3:1000 (d.h. von 1000 Nadelstichverletzten, die sich mit nachweislich infizierten Nadeln gestochen haben, infizieren sich drei Menschen mit HIV). Das Risiko ist also nicht hoch. 

    Nein, HIV kann außerhalb des Körpers auch länger als zwei Minuten ansteckend sein (bis zu Stunden). 

    Infos zur PEP finden Sie hier. Diese muss ein Arzt bewilligen: https://www.aidshilfe-salzburg.at/faq/wann-kann-ich-pep-machen

     

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top