Startseite Foren HIV/Aids ich werde noch verrückt

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #2276
    Panic
    Teilnehmer

    Hallo liebes Team,

    ein letztes Malwill ich mich nun an euch wenden. Es geht immer noch um den etwaigen Risikokontakt zu der prostituierten, bei der ich Cunnilingus vollzog, eine bereits abklingende, dennoch leicht schmerzende Verbrennung in meinem Mund hatte.

    Wie erwähnt, bekam ich dreit Tage später eine akute Mandelentzündung, die sich dann noch einen Tag später in unmenschlich starke Schmerzen "verwandelte" und mit dem Antibiotika, das ich vom Arzt bekam auch ca. 2Tage nach Einnahme stark besserte.

    Sie schrieben mir nun beim letzten Mal, dass das Virus ja durch eine nicht blutendene entzündete Mundschleimhaut nicht eindringen kann.

    Da mich dieses Thema aber sehr beschäftigt und mir sehr viel Angst macht, habe ich weiterrecherchiert und andere HIV-Beratungen zusätzlich kontaktiert, wo man mir sagte, dass es egal sei, ob die Wunde eine offene wäre, denn allein schon die Enzündung würde ausreichen, dass die Mundschleimhaut so arg verletzt sei, dass sie HI-Viren aufnehmen könne. Auch die Frage ob nach drei Tagen beantwortete mir, dass jeder Mensch anders sei und es hier nicht auszuschließen wäre. Da ich aber ihren Service dennoch den Qualifiziertesten halte, schreibe ich Ihnen ein letztes Mal mit der dringenden Bitte, mir zu schildern, was Sie von den anderen Informationen halten.

    Es ist doch richtig, dass es ca. zwei Tage nach Kontakt zu Symptomen bei Virusinfektionen kommt, oder? Wieso käme es bei HIV erst nach ca. einer-sechs Wochen zu Symptomen? Ich weis nicht weiter. Eig. war ich der Meinung, dass ich es recht kurz gemacht habe, ja, ok, meine Zunge war komplett in der Scheide der Frau (1-2 Minuten), aber ich habe wenig bis keine Scheidenflüssigkeit geschmeckt, was ja das ausschlaggebende Kriterium für eine HIV-Infektion wäre.

    Sind Ihnen Fälle einer Ansteckung über Cunnilingus bekannt?

    Sie schreiben auf Ihrer Infoseite ja auch, dass diese Art von Sex nur theoretisch zu einer Ansteckung kommen kann, es sei denn Schleihautdefekt….. Wie ist dann der Kontakt zu sehen? War das Risiko dann immer noch gering nur eben höher, als bei einer intakten Schleimhaut?

    Vielen Dank für die mir bereits geschriebenen Antworten.

    #7427
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Panic!

    Die Symptome einer HIV-Infektion treten ein bis sechs Wochen nach der Ansteckung auf, also frühestens nach einer Woche (was auch die offiziellen Statistiken der BZgA und der Deutschen AIDS-Hilfen behaupten; Bei HIV dauert es so lange, bis der Körper reagiert).

    Theoretisch ist es schon richtig, dass eine verbrannte Mundschleimhaut oder eine Entzündung im Mund oder Rachen zu einer HIV-Infektion beim Cunnilingus führen kann, aber wenn man sich die Übertragungspraxis ansieht, spielt aktiver Oralverkehr mit einer Frau, während man gerade eine lädierte Mund- oder Rachenschleimhaut hat, keine Rolle. Bei uns ist es auch noch nie vorgekommen, dass Menschen sich beim Cunnilingus wegen einer geschädigten Schleimhaut mit HIV infiziert hätten. Insofern ist die Praxis immer viel aussagekräftiger als jede Theorie.

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top