Startseite Foren HIV/Aids HIV-Infektionsrisiko durch Analsekret

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #4686
    Martin72HH
    Teilnehmer

    Sehr geehrten Herr Dr. Lust,

    ich hatte ein Sexdate mit einem mir unbekannten Mann, bei dem es zu geschütztem Analverkehr gekommen ist. Leider ist mir beim Anlegen des Kondoms ein Fehler unterlaufen, was mir leider erst hinterher eingefallen ist.

    Ich habe vor dem Anlegen des Kondoms den anderen Mann für einige Zeit (vielleicht eine oder zwei Minuten lang) mit meinen Fingern anal stimuliert. Dabei habe ich viel Speichel genommen, so dass meine Finger ziemlich mit Speichel und Analsekret angefeuchtet waren. Leider habe ich vergessen meine Hände vor dem Anlegen des Kondoms ordentlich abzuwischen. Beim herausziehen des Kondoms aus meiner Hosentasche ist sicher das meiste des Sekrets von mein Fingern abgewischt worden, einiges wird aber bestimmt noch an den Händen gewesen sein. Dann habe ich ausgerechnet auch noch mit zwei Finger das Kondom aufgedehnt, um es besser überstülpen zu können, da ich das immer so mache. Ich bin mir daher relativ sicher, dass das Kondom von innen mit etwas Analsekret beschmutzt war. Wie gesagt, das ist mir erst nach dem Geschlechtsverkehr eingefallen, so dass ich mir jetzt große Sorgen mache. Wir groß schätzen Sie das Risiko ein, dass ich mich dabei infiziert haben könnte?

    Können Sie mir bitte sagen, wie infektiös Analsekret bei einem HIV-positiven Mann eigentlich wirklich ist und wieviel davon muss man auf den Penis bekommen, um sich ernsthaft zu gefährden. Darüber findet man leider keine eindeutigen Aussagen im Web.

    Vielen Dank schon einmal im Voraus für ihre Auskunft.

    #9842
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Martin!

    Bei Darmsekret verhält es sich wie mit Blut: Ein Tropfen davon auf einer Schleimhaut kann (muss aber nicht) zu einer Infektion führen. Insofern besteht ein Risiko, wenn Darmsekret beim Überstreifen des Gummis auf die Eichel gelangt.

    Dieses Risiko ist allerdings nur gering (etwa 1:99, wenn der Partner HIV-positiv ist), weil HIV zum Glück nicht so ansteckend ist wie andere sexuell übertragbare Infektionen.

    Wenn Sie dieses geringe Risiko nun sehr beunruhigt und Sie deswegen Sorgen haben, kann ein HIV-Test durchaus Sinn machen. Dann verschafft nämlich ein Test Sicherheit und Beruhigung (und das Zittern während des Wartens auf das Ergebnis ist für die Psyche viel gesünder als Monate lange Sorgen und Ängste).

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top