Startseite Foren HIV/Aids HIV-Ansteckung?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #3151
    QWER123
    Teilnehmer

    Liebes Dr. Leo-Lust-Team!

    Mir ist etwas – sagen wir mal peinliches – passiert.

    Auf meiner Maturareise schlief ich mit einem Jungen. Wir waren beide betrunken. Er hatte keinen Samenerguss (soweit ich weiß).
    Alles schön und gut. Am nächsten Tag machte ich eine unliebsame Entdeckung, ich zog aus meiner Vagina ein Kondom. Es muss vom Vortag unbemerkt drinnen geblieben sein.
    Nun habe ich Angst, dass eventuelle Flüssigkeiten aus dem Kondom – während es sich in mir befunden hat – ausgetreten sind und diese zu einer HIV-Infektion geführt haben. Ist das realistisch, muss ich mir Sorgen machen?

    Möge es reine Einbildungskraft oder die Umwelteinflüsse gewesen sein – 4 Tage darauf waren meine Lymphknoten geschwollen, ich hatte schlimmen Husten und leichtes Fieber… Mittlerweile (3 Wochen später) ist einer meiner Lymphknoten im Halsbereich noch immer geschwollen, und ich hab 2 Bläschen im Mund.

    Ich bitte um Antwort!

    #8314
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo QWER123!

    Hier hat ein Risiko bestanden, weil Sperma aus dem Kondom austreten konnte, wenn es in der Scheide stecken geblieben ist.Ihre Symptome sagen allerdings über den HIV-Status nichts aus.

    Hoch ist das statistische Risiko beim einmaligen ungeschützten Kontakt (selbst wenn der Partner HIV-positiv wäre) nicht, weil HIV zu den wenig infektiösen Virusarten zählt und deshalb nicht autommatisch weitergegeben wird. Das Risiko liegt bei etwa 1:99. Das ist natürlich bloß eine Statistik, d.h. es hängt auch immer mit Glück oder Pech zusammen, ob man sich von einem HIV-positiven Menschen ansteckt oder nicht.

    Zu einem HIV-Test würde ich Ihnen dann raten, wenn Sie weiterhin Ängste und Sorgen deshalb haben. Dann kann es schon aus psychologischer Sicht sehr sinnvoll sein, einen Test zu machen; Sie würden dann Gewissheit bekommen und müssten nicht Monate lange grübeln. Das Zittern während des Wartens auf das Ergebnis ist zudem das kleinere Übel als monatelange Ängste und Sorgen. Wenn Ihre Ängste also sehr groß sind, dann kann ein PCR-Test ab 14 Tagen nach dem Risiko durchaus Sinn machen, weil Sie dann schneller die Sache abschließen können.

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top