Startseite Foren Hepatitis HCV Gefahr durch schnupfen theorethisch oder auch praktisch

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #4650
    c1612
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich habe eine Frage zu einem Übertragungsweg von HCV der immer wieder genannt wird, und zwar über das Schnupfen von kokain.
    Wie kann ich mir denn auf diese Weise eine übertragung vorstellen ?
    Selbst wenn 2 Leute das gleiche kokainschnupfröhrchen benutzen, dürfte man ja maximal mit sehr geringen
    Mengen Blut in Berührung kommen, wenn denn die Nasenschleimhaut überhaupt verletzt ist.

    Wie hoch ist denn dann praktisch das übertragungsrisiko beim gemeinsamen Benutzen von Röhrchen einzuschätzen. Besteht nur eine theoretische Gefahr, oder ist die Gefahr so groß das man sich nach einem einmaligen „schnupfen“ auf hcp testen lassen sollte?
    Vielen Dank

    #9807
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo c1612!

    Wenn sich im Röhrchen Blutreste befinden, dann ist ein praktisches Risiko für HCV gegeben. HCV kann auch bereits über nicht erkennbare Blutreste im Röhrchen übertragen werden. Auch die intakte Nasenschleimhaut kann dabei HCV-Viren aufnehmen. 

    Nein, das Risiko liegt nicht im theoretischen, sondern im praktischen Bereich. 

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top