Startseite Foren Sexuell übertragbare Krankheiten Gesundheit registrierte Prostituierte Österreich

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #5154
    cs1234
    Teilnehmer

    Hallo Dr. Lust,

    habe folgende Frage: man liest auf diversen Seiten, dass registrierte Prostituierte zu den gesündesten Bevölkerungsgruppen gehören. Oder z.B. auch, dass in Wien nun die verpflichtenden Untersuchungen nur mehr alle 6 Wochen statt wöchentlich durchzuführen sind.

    Kann man das so interpretieren, dass tatsächlich das Risiko, sich bei einer Sexworkerin (die den Job schon lange ausübt, keinen ungeschützten Verkehr (aber Naturfranzösisch) anbietet, in einem genehmigten Prostitutionslokal arbeitet, auf deren Homepage leicht zu finden ist etc.) mit einer STD anzustecken, bei Praktiken wie Fellatio ohne Kondom relativ gering ist? Zu betonen: ich rede nicht von ungeschütztem Vaginal- oder Analverkehr….

    Meines Verständnisses nach müsste dies ja so ein: Die SW wäre aus meiner Sicht kein Risikokontakt und Oralverkehr selbst auch relativ risikolos (als passiver Part)…..Vielleicht sogar geringer als bei Verkehr mit wechselnden, nicht professionellen (und damit auch nicht regelmäßig untersuchten) Partnern?

    Danke und viele Grüße!
     

     

    #10306
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo CS!

    Ja, das statistische Risiko ist wegen der vielen Testungen etwas geringer. Das ist natürlich nur Statistik, wenn eine Prostituierte gerade eine STDs hat, ist das Risiko für den Freier beim passiven OV hoch: https://www.aidshilfe-salzburg.at/faq/mit-welchen-sexuell-%C3%BCbertragbaren-krankheiten-kann-ich-mich-beim-oralverkehr-anstecken

     

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

     

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top