Startseite Foren HIV/Aids Frage zu hoffentlich Safem Kontakt zu Risikoperson

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #3119
    r2d2
    Teilnehmer

    Hallo Dr. Lust,

    ich hab mir zwar schon x-fach die FAQs und so ziemlich alle Forenbeiträge durchgelesen, aber manchmal muss man es einfach selber hören/ lesen und deshalb meine Anfrage:

    Ich war vor kurzem bei einer Prostituierten, die, wie ich leider erst im Nachhinein in einem Forum erfahren habe, wohl auch schon seit Jahren ein AO-Service anbietet. Das heisst nun für mich, dass es sich jedenfalls um eine Risikoperson gehandelt hat. -> Panik pur!

    Nach passivem Oralverkehr (ohne Kondom) gab es auch GV, diesen allerdings MIT Kondom (als ich das Kondom heruntergenommen hatte, war Samenflüssigkeit im Reservoir und ich gehe nun davon aus, dass es jedenfalls keine größeren Risse hatte). Danach gab es nochmal einen Handjob ohne Kondom und am nächsten Tag waren die Zweifel bei mir da.

    Ich habe in Folge mal angefangen über HIV und Ansteckung/ Symptome bei einer akuten HIV Infektion, etc… zu googeln, und leider wird man nach einer Zeit ziemlich paranoid. Überall finden sich widersprüchliche Informationen. Das macht es einem nicht gerade leicht, das tatsächlich eingegangene Risiko einzuschätzen… 🙁

    Nun meine Fragen (und ja ich weiss, es steht eh schon alles da, aber wenn man zu lange über HIV googelt, wird man wie gesagt ziemlich unsicher):

    – Angenommen, ich habe das Kondom ziemlich ungeschickt abgenommen: bestand die Möglichkeit, dass genug Scheidenflüssigkeit auf die Eichel gekommen ist, sodass der anschließende Handjob ein Risiko dargestellt hat? Quasi ein "Einreiben" der Scheidenflüssigkeit auf der Schleimhaut des Penis?

    – Das Kondom ist beim GV nicht geplatzt; aber könnten schon kleiner Risse für ein Risiko gesorgt haben?

    Bin schwer am Überlegen einen PCR Test zu machen, aber wenn kein Risiko bestanden haben sollte, kann ich mir den wohl auch schenken.

    Ich bitte Sie daher (auch wenn Sie das bereits gebetsmühlenartig machen) um Beantwortung meiner beiden Fragen. Vielen, vielen Dank!!! Ich bin echt froh, eine Seite wie diese gefunden zu haben!
    Achja: Und bitte erklären Sie mir es so, wie sie es einem Fünfjährigen erklären würden. 😉

    Liebe Grüße!

    #8282
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo r2d2!

    Reste von Scheidensekret, die indirekt (z.B. vom Kondom auf die Hand auf den Penis) übertragen werden, reichen für eine Ansteckung mit HIV nicht aus. Im Scheidensekret ist die Viruskonzentration nämlich relativ dünn, weshalb ein paar Tropfen davon für eine Übertragung nicht ausreichen. Der Penis müsste vor Scheidensekret schon regelrecht nass werden, damit ein Risiko bestünde. Das ist aber bei einer indirekten Übertragung von Scheidensekret nicht möglich.

    Wenn Sie keine Löcher oder Risse im Kondom bemerkt haben, dann bestand auch hier Null Risiko. Über so kleine Löcher im Kondom, die man nicht erkennen kann, kann nämlich nicht die für eine Ansteckung nötige Menge an Scheidensekret oder Regelblut in das Kondom eindringen und auf die Penisschleimhaut geraten.

    Ein PCR-Test wäre daher rausgeworfenes Geld und aus medizinischer Sicht nicht notwendig.

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top