Startseite Foren HIV/Aids Frage zu Abbott RealTime HIV-1

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #2444
    rockstar2
    Teilnehmer

    Hallo, ich habe nun heute das Ergebnis meines PCR-Tests (Abbott RealTime HIV-1) bekommen, die Nachweisgrenze des Tests liegt bei 40 Kopien/ml und das Ergebnis war <40 Kopien. Die Blutabnahme fand 22 Tage nach dem (unwahrscheinlichen) Risikokontakt statt. Ich denke, die Testsicherheit ist gegeben und ich kann dem Ergebnis trauen?! Leider war in dem Labor heute keine Ärztin mehr zu sprechen.

    Lt. Befundbericht weist der Test die Subgruppen M, N, O und P von HIV-1 nach, auf der Seite von abbott ist jedoch im Infoblatt zu dem Test die Untergruppe "P" nicht gelistet, dafür aber. Ist diese Untergruppe in Europa verbreitet? Sind die Subtypen J und K der Gruppe M in Europa verbreitet? Diese weist der Test lt. Datenblatt ebenfalls nicht nach.

    Weiterhin steht auf dem Datenblatt noch die Info: "This assay is not intended to be used as a donor screening test for HIV-1 or as a diagnostic test to confirm the presence of HIV-1 infection.", der Hersteller gibt also explizit an, daß der Test nicht zur Diagnose geeignet sei. Liegt das nur daran, daß sich der Test auf HIV-1 beschränkt oder hat das noch weitere Gründe?

    Kurioserweise wird die Spezifität mit 100% angegeben ("The specificity of the RealTime HIV-1 assay was evaluated at three external sites by testing 514 HIV-1 seronegative plasma specimens from volunteer blood donors. HIV-1 RNA was not detected for all 514 specimens and the RealTime HIV-1 assay specificity was estimated to be 100% (514/514), (95% CI 99.28 to 100%)."

    Also, nochmal kurz zusammengefaßt:

    1) 22 Tage nach potentiellen RK reichen, um die maximale Testsicherheit zu erzielen?

    2) Taucht due HIV-1 Untergruppe "P" in Europa auf?

    3) Was ist mit den Subtypen J und K der weit verbreiteten Gruppe M?

    4) Auch wenn der Hersteller den Test nicht zur Diagnose empfiehlt, ich kann dem Ergebnis trauen?

    5) Wie viele gesicherte HIV-2-Fälle gibt’s eigentlich im deutschsprachigen Raum (D, A und CH)?

    Jedenfalls, das Testergebnis hat mich ziemlich beruhigt.

    #7601
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo rockstar2!

    Das Testergebnis einer PCR ist ab 14 Tage zu 99,9 Prozent sicher, d.h. Sie haben nun eine 99,9 prozentige Testsicherheit.

    Die HIV-Untergruppen und Subtypen können in Europa überall verbreitet sein. Ich rate Ihnen allerdings, beim Labor nachzufragen, das den Test durchgeführt hat; es kann Ihnen Auskunft geben, auf welche Untergruppen und Subtypen nun definitiv nicht getestet wurde, da die Seite von Abott wohl nicht mehr aktuell ist.

    Statistiken, wieviele HIV-2-Patienten es in Österreich und Deutschland gibt, sind mir gar keine bekannt.

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top