Startseite Foren HIV/Aids Feigwarzen/Hiv

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #1693
    Hypo77
    Teilnehmer

    Hallo, Ich hätte bezüglich meines letzten Beitrages noch eine Frage. Ihre Antwort lautete, dass die Feigwarzen selber keine Eintrittspforte bieten, es sei denn sie sind geplatzt, verletzt und bluten akut. Zum Zeitpunkt des "Risikokontankts" wusste ich nicht, dass die Feigwarzen vorhanden waren, sie waren aber definitiv vorhanden. Hätte ich es auf jeden Fall merken müssen, wenn sie verletzt gewesen wären? Sie waren auch schwer zu erkennen, da ich erst den Penis anheben musste um sie unter den Schamhaaren überhaupt zu sehen. Besteht die Möglichkeit, dass der Ring des Kondoms, der knapp an diese Stelle heranreicht die Warzen aufgerieben haben könnte, ohne dass ich es merke, oder gehört schon eher eine grössere Krafteinwirkung um die spitzen Kondylome zu verletzten? Auch hätte ich noch eine andere Frage. Ein anderes Mal, ich hatte geschützten Geschlechtsverkehr, hatte ich zwei breite Risse in der Vorhaut, da sie an dieser Stelle beim Akt stark gedehnt waren. Geblutet haben sie nicht, es hat aber geschmerzt und beim Duschen hat es auch gebrannt. Hätte beim Abziehen des Kondoms, mehrere Minuten nach dem Akt, genug Infektiöses Material bzw. Scheidensekret auf die Wunden kommen können, so dass es zu einer Infektion hätte kommen können?

    #6804
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Hypo77!

    Wie gesagt kann HIV über Feigwarzen nur dann übertragen werden, wenn sie sie so sehr verletzt werden, dass sie bluten (wobei sie dann so sehr verletzt sein müssten, dass eine stark blutende große Wunde entsteht, ansonsten wäre die Wunde zu klein und damit keine Eintrittspforte für HIV). So eine Verletzung kann aber durch den Ring des Kondoms nicht passieren. Zudem ist im Scheidensekret die Viruskonzentration von HIV relativ dünn, d.h. selbst wenn ein paar Tropfen davon in verletzte Warzen geraten, würde diese Menge für eine Ansteckung nicht ausreichen. Ein Risiko würde allenfalls von Regelblut ausgehen, dieses hinterlässt aber sichtbare Spuren (noch dazu ist der Farbstoff des Bluts sehr hartnäckig, hält sich über Stunden und lässt sich schwer abwaschen. Da Du aber keine stark blutende Wunde hattest, hattest Du ohnehin Null Risiko.

    Zur Situation mit der verletzten Vorhaut: Die Menge an Scheidensekret, die indirekt von der Scheide, auf das Kondom und dann auf die verletzte Vorhaut geraten kann, ist für eine HIV-Infektion wiederum viel zu gering. Ein Risiko besteht nur, wenn der Penis vor Scheidensekret ganz nass wird. Das ist aber praktisch nur bei langem ungeschütztem Sex möglich, aber nicht indirekt beim Abstreifen des Kondoms. Etwaiges Regelblut hingegen hätte wieder Spuren hinterlassen (mikroskopisch kleine Blutmengen reichen für eine HIV-Infektion übrigens nicht aus).

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top