Startseite Foren HIV/Aids Bitte um Einschätzung des Ansteckungsrisikos

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #5622
    thorstensuit87
    Teilnehmer

    Hallo liebes Beratungsteam,

    ich bitte um Einschätzung des folgenden Falls, der mir gestern passiert ist.

    Ich hatte Geschlechtsverkehr mit einer Prostituierten/Escort.

    Dort angekommen, nahm sie Babyöl und massierte mich damit am Penis/dem Hoden für längere Zeit. Dann nahm sie ein trockenes Zewa-Papier und wischte damit den Penis kurz ab.

    Sie zog im Anschluss dann ein Kondom über den Penis und vollzog Oralsex. Nachdem Oralsex bat ich sie das Kondom der Sicherheit wegen erneut zu wechseln. Das tat sie auch und dann hatten wir Vaginalverkehr.

    Nach meinem Höhepunkt zog ich den Penis heraus und alles schien in Ordnung zu sein. Das Reservoir des Kondoms war normal mit dem Ejakulat gefüllt und das Kondom schien einwandfrei gehalten zu haben.

    Ich ging im Anschluss darauf ins Badezimmer und packte die beiden Kondome in meine Tasche in einer Tüte ein. Auch hier viel mir nichts auf, es lief auch nichts aus dem Vaginalverkehrkondom merklich aus o.ä. Das war gestern Abend gegen 19 Uhr.

    Heute morgen machte ich mir dann Gedanken, weil ich nach Babyöl und Kondomen gegoogelt hatte und da einige Horrorgeschichten zu lesen waren. Um 11.30 Uhr nahm ich dann heute das Kondom des Oralsex und füllte es mit Wasser im Waschbecken auf.

    Es stellte floß direkt ein ungefähr Stecknadel großes Wasserstrählchen im oberen Drittel (aber nicht direkt ganz oben) des Kondoms aus. Wenn man das Wasser aus dem Kondom rauslies kann man das Löchchen kaum bzw. gar nicht sehen oder lokalisieren.

    Davon schon mal in leichter Panik verfallen nahm ich dann das Kondom des Vaginalverkehrs und befüllte es ebenfalls mit Wasser.

    Für einen Moment war alles ok, bis mir nach etwas Zeit auffiel, dass es unegwöhnlich weiter tropfte also übte ich auf das mit Wasser befüllte Kondom etwas mehr Druck aus und es stellte sich auch hier ein mit Nadel/Stecknadel großes Wasserstrählchen ein. Wiederum im Oberen Drittel nur ein bisschen weiter hinten. Wenn man nicht drückte dann kam nur etwas Wasser raus.

    Bis auf diese beiden Mini-Löcher die wohl auf Grund des Wasserstrahls ungefähr so groß sein müssen als würde man siemit einer Nadel/Stecknadel (max 1mm/1,5mm) erzeugen waren/sind aber beide Kondome komplett intakt gewesen. Es sind wirklich jeweils nur diese zwei Minilöchlein bei meiner Kontrolle heute um 11.30 Uhr defekt gewesen.

    Was ist wenn dieses Minilöchlein gestern beim Vaginalverkehr bereits vorhanden war?  Kann ich mich durch dieses Minilöchlein mit HIV angesteckt haben?

    Es war wenn dann auch nur so groß als hätte man es mit einer Nadel/Stecknadel erzeugt.

    Bestand hier Risiko?

    Ich verstehe auch nicht wieso das nach dem Verkehr alles OK aussah und dann bei der Kontrolle heute zwei Mal fast zwei identisch minikleine Löcher bei den Kondomen waren.

    Vielen Dank das Sie sich das hier durchgelesen haben. Ich bin jetzt 30 Jahre alt, mache sowas so gut wie nie habe und mach mir jetzt echt einen großen Kopf. Meine Gesundheit ist mir sehr wichtig.

    Habe schon überlegt eine PEP zu machen, aber nach kurzer Recherche festgestellt, dass ich hier wohl nicht als Risikopatient in Frage kommen würde.

    Ich bitte um Ihren Rat / Ihre Einschätzung.

    Vielen Dank. 

    #10764
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Thorstensuit!

    Öl- oder fetthaltige Gleitmittel (Babyöl, Massageöl, Vaseline) greifen das Latex an und machen das Kondom brüchig. D.h. durch das falsche Gleitmittel kann das Kondom bei der Verwendug (wenn das Latex also stark beansprucht wird) leichter platzen, reißen oder undicht werden. Deshalb sollte zusammen mit einem Kondom immer wasserlösliches Gleitmittel verwendet werden.
    D.h. aber nicht, dass das Kondom bei Verwendung des falschen Gleitmittels automatisch für Krankheitserreger immer durchlässig wird. Es wird lediglich die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass es bei Beanspruchung porös wird oder kaputt geht. Wenn das Kondom nach der Verwendung trotz des falschen Gleitmittels immer noch intakt ist, dann hat es seine Schutzfunktion trotzdem erfüllt: Glück gehabt!
    Übrigens: Über dieses kleine Loch in Ihrem Kondom konnte nicht die für eine HIV-Infektion relevante Menge an infektiösen Körperflüssigkeiten (Scheidensekret) in das Kondom eintreten und auf Ihren Penis gelangen. 

    Liebe Grüße!
    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top