Startseite Foren HIV/Aids Benutzte Spritzen.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #4775
    iris49
    Teilnehmer

    Guten Abend,

    eine dringende Frage: angenommen die Insulinspritzen für Botoxgesichtsbehandlung wurden schon vor mir 10-15 Minuten mal von eine andere Person, die Infiziert sein sollte, benutzt. Keine Blutreste  auf Nadel waren gesichtet. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit…..?

    3 Wochen später habe Kopf und Halsschmerzen, die schon fast 2 Wochen anhalten, Gelenkenschmerzen waren auch 1 Woche, ein  Lymphktnoten am Hals vor Kopfdrehmuskel ist stark angeschwollen.

    Danke

     

     

    #9931
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Iris!

    Wer sich an einer gebrauchten Nadel sticht, hat ein Risiko. Zum Nadelstich gilt: Wenn man sich an einer Nadel sticht, auf der infektiöses Blut klebt, dann ist das Risiko einer Infektion in etwa 3:1000 (d.h. von 1000 Nadelstichverletzten, die sich mit nachweislich infektiösen Nadeln gestochen haben, infizieren sich drei Menschen mit HIV). Das Risiko ist also nicht sehr hoch. 

    Wenn Sie dieses sehr geringe Risiko nun sehr beunruhigt und Sie deswegen Sorgen haben, kann ein HIV-Test durchaus Sinn machen. Dann verschafft nämlich ein Test Sicherheit und Beruhigung (und das Zittern während des Wartens auf das Ergebnis ist für die Psyche viel gesünder als Monate lange Sorgen und Ängste).

    Ihre Symptome sagen nichts über Ihren HIV-Status aus; siehe hier: https://www.aidshilfe-salzburg.at/faq/welche-symptome-muss-ich-haben-dass-ich-wei%C3%9F-ob-ich-hiv-infiziert-bin

    Nur ein Test tut das. 

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top