Startseite Foren HIV/Aids ansteckung beim arzt?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #2608
    seestern
    Teilnehmer

    guten tag,

    vielleicht ist die frage etwas komisch, aber es beschaeftigt mich doch……

    war heute bei einer neuen frauenaerztin, sie hat einen krebsabstrich gemacht und eine scheidenentzuendung festgestellt und deshalb noch mit einem teststreifen den ph wert kontrolliert.den streifen schmiss sie danach in den abfall und untersuchte mich dann mit der gleichen hand. ich konnte nicht genau sehen ob sie eventuell den abfalleimer mit dem handschuh beruehrt hat………. fall sie das aus versehen tat und sich dort nun blut oder scheidenfluessigkeit befand und sie dann mit dem gleichen finger in meine scheide eindrang? zu hause stellet ich fest das ein wenig blut im ausfluss war…….. denke ja es war von mir, aber wenn nicht?

    besteht dann das risiko einer hiv infektion?

    vielen dank im vorraus fuer ihre antwort! toll das es diesen service gibt!!!

     

    vielen dank in vorraus fuer ihre antwort!!

     

     

    #7767
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo seestern!

    Nein, hier bestand gar kein Risiko bezüglich HIV, denn Körperflüssigkeiten eines HIV-positiven Menschen sind nach einer Minute außerhalb des Körpers bereits nicht mehr ansteckend. Selbst wenn man also vom schlimmsten Fall ausgeht und indirekt über die Hände der Ärztin fremde Körperflüssigkeiten auf Ihre vaginale Schleimhaut gelangt wären, hätte also HIV nie und nimmer übertragen werden können, da das Zeitfenster non nur einer Minute zwischen zwei Patientinnen garantiert überschritten worden wäre.

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top