Startseite Foren HIV/Aids Angst vor HIV durch Bordellbesuch in Sbg.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #2724
    Alexander
    Teilnehmer

    Hallo liebes Team,

    War vor ca. 4 Wochen in einem Bordell in Salzburg. War auch mit einer Prostituierten auf dem Zimmer. Nur leider kann ich mich an rein gar nichts mehr erinnern. Kann mich nur daran erinnern, dass ich irgenwann einmal in ein Whirlpool stieg, vorher und nachher habe ich keine Erinnerungen mehr.
    Jetzt habe ich große Angst, irgenwelche Dummheiten gemacht zu haben! Da ich mich an nichts mehr erinnern kann ist da eine große Ungewissheit und in so einem Zustand traue ich mir alles zu!

    Mein Frage nun, wie groß ist die Ansteckungsgefahr hier bei uns, wie oft müssen Prostituierte zur Untersuchung und wie oft wird dabei ein HIV-test gemacht, und was wenn der Pos. ist?

    Macht es Sinn die Prostituierte aufzusuchen um zu klären was passiert ist? (wobei ich da nicht mal weis wie die aussah)

    Ich hatte auch 1 Woche nach dem Kontakt einseitige Schluckschmerzen rechts im Hals. (ohne mich aber vorher im Netz informiert zu haben, also konnte mir das nicht einbilden)

    Etwas beunruhigt hat mich auch, dass ich am Tag danach (nach dem Duschen) noch 2 kleinere eingetrocknete Blutstellen am rechten Zeigefinger hatte.

    Ist ein Test nötig, auch um meine Psyche zu entlasten, wie hoch könnte die Ansteckungsgefahr sein?
    …und wie würde so ein Test aussehen?

    Danke für die Antwort!

    #7883
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Alexander!

    Frauen, die HIV-positiv sind, dürfen nicht der Prostitution nachgehen, und aktive Prostituierte müssen sich alle paar Wochen auf sämtliche sexuell übertragbare Krankheiten testen lassen. Die Rate an HIV-positiven Prostituierten ist deshalb gleich Null. Zudem sind die Frauen im Allgemeinen sehr vernünftig, was geschützten Sex betrifft (immerhin haben sie nicht aus Lust Sex, sondern weil es ihr Job ist).

    Wenn Sie nicht einmal mehr wissen, wie die Frau ausgesehen hat, dann macht es keinen Sinn, diese zu suchen. Blutstellen und Schluckbeschwerden allein sind übrigens keine Symptome nach einer HIV-Infektion.

    Wenn Sich Ihre Angst vor einer Infektion nun nicht legen sollte, dann kann es durchaus sehr sinnvoll sein, aus psychologischen Gründen einen HIV-Test machen zu lassen. Besser eine Woche wegen des Ergebnisses zittern als monatelange in Ungewissheit und Sorge leben.

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

     

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top