Startseite Foren HIV/Aids Aids durch Lecken einer Prostituierten?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #2341
    Angsthase21
    Teilnehmer

    Lieber Herr Doktor Lust,

    mir ist vor etwa einer Woche folgendes passiert: Aus einer plötzlichen Aufwallung sexueller Frustration heraus habe ich eine Prostituierte zu mir nach Hause kommen lassen, wo ich Sex mit ihr gehabt habe – mit Kondom! Ich habe sie dann jedoch auch geleckt – diesmal ungeschützt!

    Im Nachhinein habe ich nun furchtbare Angst bekommen, dass sie vielleicht HIV gehabt haben könnte und ich mich angesteckt habe. Ich rief bereits bei einer Aidshilfe an, wo die Dame am Telefon mir versicherte, dass die Ansteckungswahrscheinlichkeit durch Lecken äußerst gering sei. Wohl auch deshalb, weil eine Prostituierte weniger Scheidensekret absondert, als andere Frauen.

    Was ist nun aber, wenn sie ihre Periode hatte und ich die Blutpartikel nur nicht geschmeckt habe? Meine Lippen neigen auch manchmal dazu, einzureißen. Ob es an dem Abend aber so wahr, weiß ich nicht mehr.

    Sie hat ziemlich viel Gleitmittel benutzt; reduziert das die Ansteckungswahrscheinlichkeit irgendwie? Sie hatte vor mir, glaube ich, schon mehrere Männer. Kann es sein, dass durch mehrmaligen GV hintereinander, die Vaginalschleimhaut irgendwie verletzt wurde, was das Ansteckungsrisiko erhöht? Was, wenn einer der Herren vor mir HIV positiv war?

    Wie würden Sie meine Gesamtsituation beurteilen?

    Ich habe gelesen, dass erst ab der 12. Woche aussagekräftige HIVtests gemacht werden können. Solange muss ich wohl durch die Hölle gehen. Geschieht mir recht!

    Ihr Angsthase

     

    #7490
    Dr. Leo Lust
    Moderator

    Hallo Angsthase21!

    Diesbezüglich möchte Ich Ihnen einen Link zu unserer FAQ senden:

    https://www.aidshilfe-salzburg.at/faq/kann-ich-mich-mit-hiv-infizieren-wenn-ich-frau-oral-befriedige

    Ergänzen muss ich zur FAQ, dass Regelblut bei oraler Aufnahme zwar zu einer HIV-Infektion führen kann; allerdings bergen Blutmengen, die so gering sind, dass man sie nicht schmecken kann, noch kein Risiko in sich. Solch kleine Mengen an Blut würden durch den Speichel viel zusehr verdünnt werden, sodass HIV nicht mehr übertragen werden könnte. Zu den rissigen Lippen: Rissige Lippen oder Wunden auf den Lippen sind keine Eintrittspforten für HIV, weil über Wunden und Verletzungen dieser Art nicht die für eine Ansteckung relevante Menge an Regelblut oder Scheidensekret in den Körper eindringen und in die Blutbahn geraten könnte.

    Ihre Gesamtsituation beurteile ich, solange Sie kein Blut geschmeckt haben, als unbedenklich. In diesem Fall wäre auch kein HIV-Test notwendig, es sei denn, Sie möchten zur Beruhigung einen machen lassen, damit Sie die Sache abhaken können.

    Liebe Grüße!

    Dr. Leo Lust

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Scroll to Top