Welt-AIDS-Konferenz: Ausblick und Forderungen

Nachdem am Freitag, den 23. Juli, die Welt-AIDS-Konferenz zu Ende gegangen war, versprach US-Präsident Barack Obama, dass die USA mit Washington der Gastgeber der nächsten Konferenz im Jahr 2012 sein werden. Zahlreiche Wissenschaftler forderten von der Politik ausreichende Mittel, damit weltweit alle Betroffenen Zugang zur HAART hätten; der südafrikanische Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu mahnte, den Zugang zu HIV-Medikamenten für Erkrankte zu verbessern.
Denn die bei der letzten Konferenz angepeilte Zielsetzung, bis 2010 den universellen Zugang zur Behandlung zu sichern, konnte nicht umgesetzt werden. Nun muss der Kampf mit den Politikern fortgesetzt werden, damit diese ihre Versprechen einhalten.
Julio Montaner, der scheidende Präsident der Internationalen Aids Gesellschaft (IAS), rief zu mehr finanzieller Hilfe für den Kampf gegen HIV/AIDS auf, da es nicht sein könne, dass für die Krise der Wall Street Milliarden an Dollar bereitgestellt werden und zugleich im Gesundheitsbereich Budgets stark gekürzt werden. Immerhin verdiene die Gesundheit der Menschen eine gleichwertige finanzielle Antwort und eine viel höhere Priorität.
 

...

Spendenkrise droht

Auf der Welt-AIDS-Konferenz in Wien warnt „Ärzte ohne Grenzen“, eine internationale Hilfsorganisation, welche rund 160.000 von HIV/AIDS-Betroffene im südlichen Afrika mit Medikamenten versorgt und behandelt, vor den Folgen der Reduzierung der finanziellen Hilfen der Geberländer. Diese sind nicht mehr bereit, genügend Geldmittel aufzuwenden, sodass in Zukunft noch mehr Betroffene keinen Zugang zur HAART haben und an den Folgen von AIDS sterben werden.
Zurzeit befinden sich weltweit nur rund fünf Millionen Menschen mit HIV/AIDS in Therapie, während nach wie vor 15 Millionen Betroffene von der Behandlung ausgeschlossen sind. Aus diesem Grund starben im Jahr 2009 allein in Afrika 1,4 Millionen Menschen, während sie mit einer medikamentösen Behandlung ein weitgehend normales Leben hätten führen können. Der Global Fund hat in den vergangenen Jahren die Mittel für afrikanische Staaten bereits um 15 Prozent gekürzt. Zukünftige Einsparungen werden eine neuerliche Rationierung der Therapien und eine immense Verteuerung der Medikamente zur Folge haben.
„Ärzte ohne Grenzen“ schlägt nun einen "...

PlusMinus 2/10

Themen:
Welt-AIDS-Kongress
Menschenrechtsmarsch
Global Village
Mein Persönlicher Stil - Immer mit
Ehrenamtliches Engagement
Münchner AIDSTAGE 2010

Image removed.Leseprobe: Mein persönlicher Stil - IMMER MIT
Von 12. Juli bis 15. August 2010 wird in 554 Apotheken in Wien und Niederösterreich eine HIV-Präventionskampagne für Frauen 30+ zu sehen sein: "Mein persönlicher Stil - IMMER MIT". Diese Kooperation zwischen der AIDS Hilfe Wien und den Apothekerkammern Wien und Niederösterreich entstand anlässlich der 18. Internationalen AIDS-Konferenz in Wien. Neben Fortbildungen für ApotherkerInnen und "Guided Tours" durch das Global Village ist das Glanzstück dieser Kooperation die Kampagne, die von der Agentur PKB BBDO entwickelt und umgesetzt wurde, mit wunderschönen Sujets: Poster, Schaufentsterkleber, Broschüren und Kondome. Der Slogan "Mein persönlicher Stil - IMMMER...

Aspekte Nr. 31

Image removed.Thema: Klinische Studien
Was ist eine klnische Studie?
Wozu sind klinische Studien notwendig?
Welche Studien gibt es?
Wer kann an einer Studie teilnehmen?
Wass muss ich bei einer Studie tun?
Soll ich an einer Studie teilnehmen?

18. bis 23. Juli 2010: Die Welt-AIDS-Konferenz in Wien

Vom 18. bis 23. Juli wird in Wien (in der Reed Messe) die 18. Internationale-Welt-AIDS-Konferenz stattfinden, die von der International AIDS Society alle zwei Jahre abgehalten wird, wobei sich unter den 25.000 Teilnehmern sowohl Wissenschaftler als auch Nichtwissenschaftler, darunter Betroffene, Angehörige, Mediziner, Experten, Sozialarbeiter usw. sowie rund 2.500 Journalisten treffen werden. Zudem werden hunderte Selbsthilfeinitiativen und karitative Organisationen vertreten sein und ihre Interessen zur Sprache bringen, und es finden Dutzende Seminare und Treffen Beteiligter statt.

Der lokale Brennpunkt, wo sich die NGOs präsentieren, wird das so genannte „Global Village“ in und um das Messezentrum in Wien-Leopoldstadt sein. Die Global Village Sessions bieten Diskussionen, Debatten und Präsentationen, wobei der Fokus der Sessions auf die zielgruppen- und regionalspezifischen neuesten Trends im HIV-Bereich gerichtet ist.
In den Netzwerkzonen treffen sich lokale und internationale Gruppen, um ihre jeweiligen Zielgruppen und Arbeitsschwerpunkte auf unterschiedlichste Art zu präsentieren.
Auf der Hauptbühne im Zentrum des...