Keine Kondompflicht für Pornodarsteller in Kalifornien


Für Pornodarsteller gilt im US-Bundesstaat Kalifornien auch künftig keine Kondompflicht. Die zuständige Behörde für Sicherheit am Arbeitsplatz verwarf eine entsprechende Maßnahme. Der mit der Frage befasste Ausschuss stimmte mit drei zu zwei Stimmen gegen die Pläne. Im Jahr 2011 mussten die Produzenten ihre Dreharbeiten vorübergehend aussetzen, nachdem ein Darsteller positiv auf HIV getestet worden war. Im November 2012 traten erste Regelungen zur Kondompflicht in Kraft, gegen die sich die Industrie damals erfolgreich wehrte.

Die Pornofilmindustrie zeigte sich zufrieden. Der Ausschuss habe während seiner Beratungen Darsteller angehört, sagte Eric Paul Leue, Chef des Handelsverbands Free Speech Coalition. Die Zusammenarbeit mit den Behörden solle weitergehen. "Die Industrie war nie gegen...

Algen im Kampf gegen AIDS

Maria Vaorin / photocase.com Photo: ohNe22 / photocase.de

Fachleute am Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie wollen mithilfe von Algen einen wirksamen Impfstoff gegen AIDS entwickeln. Um dieses Ziel zu erreichen, wird zunächst die Geninformation, die dazu genutzt werden könnte, Antikörper für das HI-Virus in Algen produzieren zu lassen, optimiert. In der Folge könnte die Geninformation von den Algen "verstanden" und in das entsprechende Protein übersetzt werden.

Die Wissenschaftler haben die Sequenz des Gens so verändert, dass sie Eigenschaften des Algenerbguts aufweist. "Außerdem haben wir einen Algenstamm gezüchtet, der die fremden Gene besser ablesen kann", erklärt Expertin Juliane Neupert. Das fremde, optimierte Gen, das als potenzieller Bestandteil für einen AIDS-Impfstoff gilt, wurde daraufhin in den neuen...

HIV-Heimtests in Südafrika

Südafrika gehört zu den Ländern mit den höchsten Aids- und HIV-Raten weltweit. Laut offiziellen Angaben sind dort mehr als sechs Millionen Menschen mit HIV infiziert, bei einer Gesamtbevölkerung von 50 Millionen. Fast ein Fünftel der 15- bis 49-Jährigen ist mit HIV infiziert. Die südafrikanische Regierung, die früher schon öfters durch ihre ambivalenten Vorstöße für internationales Aufsehen gesorgt hat, versucht nun mit der Freigabe von HIV-Heimtests, die ab sofort von Apothekern verkauft werden dürfen, die Epidemie einzudämmen. Der Preis liegt bei 35 Rand, das sind rund zwei Euro.
In Europa sind HIV-Heimtests in Großbritannien und Frankreich zugelassen. In Österreich sind diese Tests aus gutem Grund nicht zugelassen. Erstens weiß man nie, ob es sich dabei um einen sicheren und zuverlässigen Test handelt, und zweitens liefern Heimtests häufiger falsch-positive und falsch-negative Testergebnisse als HIV-Tests, die von Ärzten oder Labors eingesetzt werden. Für den Betroffenen ist das...

Unterstützen Sie die Aidshilfe Salzburg als förderndes Mitglied


Werden Sie förderndes Mitglied der Aidshilfe Salzburg! Mit nur 50 Euro Jahresbeitrag leisten Sie einen wichtigen Beitrag und helfen uns dabei weiterhin unser Leistungsprogramm, das aus unserer Sicht einen elementaren Bestandteil der Salzburger Gesundheitsvorsorge darstellt, auch ohne die volle Unterstützung des Bundesministeriums im gewohnten Umfang aufrechterhalten zu können.
Spenden an die Aidshilfe Salzburg sind steuerlich absetzbar, da die Aidshilfe Salzburg zu den spendenbegünstigten Vereinen zählt. Sie können also der Aidshilfe Salzburg mehr spenden, ohne mehr Geld auszugeben.

Spendenkonto:

Raiffeisenkasse Schallmoos

IBAN: AT65 3500 0000 0202 5666

BIC: RVSAAT2SDie Aidshilfe Salzburg hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten zu einem Kompetenzzentrum für sexuelle Gesundheit entwickelt. Mit mindestens 300 Präventionsworkshops pro Jahr, welche...

Zulassung für Truvada beantragt

Photo: jg_79 / photocase.com

Der Pharmakonzern Gilead hat bei der EMA (Europäische Arzneimittelbehörde) die Zulassung des Medikaments Truvada zur HIV-Prophylaxe beantragt. PrEP (Prä-Expositions-Prohphylaxe) ist eine medikamentöse Intervention, die gegebenenfalls nicht vollen Schutz vor einer HIV-Infektion bieten kann, kein Schutz vor anderen sexuell übertragbaren Krankheiten darstellt und sollte in Kombination mit anderen Präventionsstrategien, inklusive dem Kondomgebrauch, verwendet werden. Truvada ist also kein Ersatz für Safer Sex. Die Einnahme einer PrEP sollte von ÄrztInnen betreut werden, die in sexueller Gesundheit und dem Verwenden von HIV-Medikamenten erfahren sind, möglicherweise als Teil eines gemeinsamen Betreuungsangebotes....