Warum sich Testungen lohnen

Obwohl die antiretrovirale Therapie eine Erfolgsgeschichte ist, wird die moderne Medizin durch die Tatsache getrübt, dass immer nur viel zu viele Menschen zu spät von ihrer HIV-Infektion erfahren. PatientInnen unter einer funktionierenden Therapie haben heute eine fast normale Lebenserwartung. Wird eine HIV-Infektion im Alter v on 25 Jahren diagnostiziert, haben optimal behandelte Männer eine Lebenserwartung von zusätzlich 56 Jahren (also insgesamt 81 Jahren); bei Frauen liegt dieser Wert sogar noch um zwei Jahre höher.
Ziel einer antiretroviralen Therapie ist es, die Virusmenge unter die Nachweisgrenze zu senken (circa 50 HIV-RNA-Kopien pro Milliliter Plasma). Das gelingt bei circa 90 Prozent aller Behandelten, was gleichzeitig den Vorteil hat, dass diese Menschen HIV nicht mehr übertragen können.

Was ist ein „late presenter“?

Unter diesem Begriff zusammengefasst werden HIV-positive Menschen, die erst zu jenem Zeitpunkt bei HIV-ÄrztInnen vorstellig werden, an dem die Infektion bereits weit fortgeschritten ist.

... weiterlesen über Warum sich Testungen lohnen

medupdate 04-14


Themen:
- Kurz-News HIV-Medikamente
- Hepatitis A und B - wieder Impfaktion in Österreich
- Stiftung für HIV-positive HämophiliepatientInnen in Deutschland vor dem Aus
- Nachgefragt: Hämophilie
- Nachgefragt: Ryan White
- Der Orange Day gegen Gewalt an Frauen
- Nachgefragt: Definition "late presenter"
- Veranstaltungsankündigungen ... weiterlesen über medupdate 04-14

Wissen ist der beste Schutz!

Über 90 % aller HIV-Neuinfektionen passieren über ungeschützten Sexualverkehr. HIV ist zwar mittlerweile gut behandelbar, aber nach wie vor nicht heilbar. Außerdem gibt es viele andere lästige Dinge die man sich beim Kuscheln, Schmusen und Sex holen kann, wenn man uninformiert an die Sache herangeht.

…was sollten Jugendliche wissen, um unbeschwert, selbstbestimmt und verantwortungsbewusst ins Abenteuer Liebe, Beziehung und Sexualität zu starten?

... weiterlesen über Wissen ist der beste Schutz!

Gründe für späte HIV-Diagnose

Photo: jg_79 / photocase.com

Im Kampf gegen das HI-Virus sind eine optimale medizinische Behandlung, die Verhinderung weiterer Übertragungen und die frühe Diagnose entscheidend. Mehr als die Hälfte der Betroffenen wird aber erst ein oder mehrere Jahre nach der Primärinfektion diagnostiziert, kritisierte Martin Hönigl von der Med-Uni Graz. An der University of California analysiert er Faktoren für eine bessere Früherkennung. Nur bei einem von fünf Betroffenen wird die Infektion innerhalb der ersten Monate diagnostiziert. Die Empfehlungen europäischer und US-amerikanischer HIV-Forscher gehen dahin, dass infizierte Erwachsene früher als bisher mit antiretroviralen Medikamenten behandelt werden sollten, also noch bevor das Immunsystem geschwächt ist. ... weiterlesen über Gründe für späte HIV-Diagnose

Seiten

Aidshilfe Salzburg RSS abonnieren