Gründe für späte HIV-Diagnose

Photo: jg_79 / photocase.com

Im Kampf gegen das HI-Virus sind eine optimale medizinische Behandlung, die Verhinderung weiterer Übertragungen und die frühe Diagnose entscheidend. Mehr als die Hälfte der Betroffenen wird aber erst ein oder mehrere Jahre nach der Primärinfektion diagnostiziert, kritisierte Martin Hönigl von der Med-Uni Graz. An der University of California analysiert er Faktoren für eine bessere Früherkennung. Nur bei einem von fünf Betroffenen wird die Infektion innerhalb der ersten Monate diagnostiziert. Die Empfehlungen europäischer und US-amerikanischer HIV-Forscher gehen dahin, dass infizierte Erwachsene früher als bisher mit antiretroviralen Medikamenten behandelt werden sollten, also noch bevor das Immunsystem geschwächt ist. ... weiterlesen über Gründe für späte HIV-Diagnose

medupdate 03-14


Themen:
- Münchner AIDS und Hepatitis Tage
- Annemarie Madison Preis 2014
- PARTNER Studie
- Neue Substanzen für die HIV-Therapie: GSK744, BMS6265289, MK1439
- Mehr HIV-Therapie-Optionen für Kinder benötigt
- SHE: ein neues Gesprächsangebot der Aids Hilfe Wien für Frauen
- Veranstaltungsankündigungen:

Infoabend in Wien "Psychische Gesundheit und HIV" 06. Mai 2014
Infoabend in Linz "Die Leber, Hepatitis und HIV" 22. Mai 2014
Infoabend in Wien "Krebserkrankungen und HIV" 01. Juli 2014

  ... weiterlesen über medupdate 03-14

Tätigkeitsbericht 2013

Bisher haben sich laut UNAIDS weltweit rund 40 Millionen Menschen mit dem Immunschwächevirus HIV infiziert, und jährlich kommen nach wie vor mehr als 2,5 Millionen Neuinfektionen hinzu. In Österreich stecken sich täglich ein bis zwei Menschen mit HIV an. Im Jahr 2013 wurden 481 HIV-Neuinfektionen österreichweit diagnostiziert. In Salzburg waren es 31.
Im Mittelpunkt der Präventionsarbeit der Aidshilfe Salzburg stehen die Zielgruppen Jugendliche, vulnerable Gruppen, MigrantInnen, Männer, die Sex mit Männern haben, sowie Personen, die beruflich mit HIV/AIDS in Kontakt kommen. Neben der primärpräventiven Arbeit werden Elemente der Sekundär- und Tertiärprävention, also Strategien zur Gesundheitsförderung von HIV-positiven Menschen angeboten.
Das anonyme und kostenlose Testangebot der Aidshilfe Salzburg umfasst den HIV-Duo-Test, Syphilis- sowie Hepatitis B- und C-Screening. Vor allem dem HIV-Duo-Test kommt im Hinblick auf die Prävention große Bedeutung zu. So wurde 2012 ein neues Testverfahren eingesetzt: Der HIV-Schnelltest insbesondere für Menschen, die ihr Ergebnis sofort haben möchten.

Im Anhang findet sich der vollständige Tätigkeitsbericht als pdf-Datei.
... weiterlesen über Tätigkeitsbericht 2013

T-Helferzellen können ihren Charakter ändern

Laut einer Studie von Wiener Wissenschaftern können ausgereifte CD4-positive Helferzellen unter dem Einfluss von Enzymen ihren Charakter verändern. Die Ergebnisse entsprechender Untersuchungen wurden kürzlich in Nature Immunology publiziert. "Uns hat die Frage interessiert, was die CD4-positiven Helferzellen reguliert und ob diese Zelllinie, wenn die Zellen einmal ausgereift sind, immer fix ist", sagte Wilfried Ellmeier vom Institut für Immunologie der MedUni Wien.
Die Zellen des menschlichen Immunsystems setzen sich aus in ihren Charakteristika und ihren Funktionen sehr unterschiedlichen weißen Blutkörperchen zusammen. Sehr wichtige Gruppen sind dabei beispielsweise die CD4-positiven T-Lymphozyten. Sie vermitteln Immunantworten. Klassisch ist die bei HIV/AIDS erworbene Immunschwäche, bei der die HI-Viren genau die CD4-positiven Zellen im Laufe der Erkrankung töten.
Eine andere Gruppe sind beispielsweise die CD8-positiven zytotoxischen Zellen, welche direkt kranke oder infizierte Zellen angreifen und abtöten. Auch sie haben ihre eigenen Charakteristika.

... weiterlesen über T-Helferzellen können ihren Charakter ändern

Seiten

Aidshilfe Salzburg RSS abonnieren