Was ist HIV

HIV/AIDS: Die Immunschwächerkrankung AIDS wird durch das HI-Virus verursacht. HIV heißt Humanes Immunschwäche Virus, AIDS heißt Acquired Immune Deficiency Syndrome.


MÖGLICHE KRANKHEITSZEICHEN: Meist jahrelang keine – manchmal einige Wochen nach der Ansteckung grippeähnliche Symptome. Die meisten HIV-positiven Menschen wissen daher jahrelang nichts von der eigenen Infektion.

Muss ich als Patient meinem Arzt meine HIV-Infektion mitteilen?

„Grundsätzlich ist kein Patient dazu verpflichtet, seinen Arzt über eine HIV-Infektion bzw. AIDS-Erkrankung zu informieren, da bei Einhaltung der üblichen Hygienestandards keine Gefahr einer Infektion vorliegt.
Allerdings ist es, im Sinne einer optimalen medizinischen Behandlung, sinnvoll Ihren Arzt über Ihre
Erkrankung in Kenntnis zu setzen. Sie laufen sonst Gefahr, dass Ihr Arzt auftretende Symptome falsch

Dürfen HIV-positive Patienten mit einem roten Punkt gekennzeichnet werden?

„Eine Kennzeichnung mittels einem roten Punkt oder anderer Symbole widerspricht dem Diskriminierungsverbot ebenso wie dem Recht jedes Patienten auf Datenschutz. Da […] für Behandlung und Pflege keine besonderen Schutzmaßnahmen erforderlich sind, ist sie sachlich definitiv nicht gerechtfertigt. Es kann ausgeschlossen werden, dass es diesbezüglich eine gesetzliche Bestimmung gibt.“
Zitiert nach einer schriftlichen Mitteilung der Tiroler Patientenvertretung.

Dürfen HIV-positive Patienten bei ärztlichen Behandlungen gereiht werden?

Nein, dafür gibt es keine rechtliche Grundlage:
„Es besteht keine rechtliche Grundlage bezüglich der Reihung von Patienten. Niemand darf wegen einer Krankheit oder des Verdachts auf das Vorliegen einer Krankheit benachteiligt (diskriminiert) werden. Dies gilt für alle Krankheiten. So dürfen auch im Umgang mit HIV-Patienten keine Sondermaßnahmen gesetzt werden, die nicht medizinisch bzw. gesundheitspolitisch erforderlich sind.“
Zitiert nach einer schriftlichen Auskunft der Patientenanwaltschaft Niederösterreich

Wie sicher sind HIV Schnelltests

Der p24-Antigentest ist ab zwei Wochen nach dem Risiko möglich und liefert dann mit hoher Wahrscheinlichkeit ein richtiges Testergebnis. Er kann allerdings nur HIV-1 nachweisen.
Es gibt allerdings ein zweites diagnostisches Fenster, d.h. das p24-Antigen ist nicht mehr nachweisbar während die Antikörper noch nicht nachweisbar sind. Dieses Fenster ist nicht nur ein theoretisches Konstrukt, sondern wurde mittlerweile wisenschaftlich belegt (Eller et al: Reduction of HIV-Window-Period by 4th Geeration HIVCombination Tests. Poster O-142, CROI 2013, Atlanta).

Können Knabberfische HIV übertragen?

Auch wenn dies der Britische Gesundheitsschutz behauptet: Nein! Über’s Wasser kann HIV nicht übertragen werden. Etwaiges Blut wird im Wasser viel zu sehr verdünnt, sodass die Virenkonzentration im Gemisch aus Wasser und Blut viel zu dünn für eine Infektion mit HIV wird. Dasselbe gilt auch für Hepatitis.