18. bis 23. Juli 2010: Die Welt-AIDS-Konferenz in Wien

Vom 18. bis 23. Juli wird in Wien (in der Reed Messe) die 18. Internationale-Welt-AIDS-Konferenz stattfinden, die von der International AIDS Society alle zwei Jahre abgehalten wird, wobei sich unter den 25.000 Teilnehmern sowohl Wissenschaftler als auch Nichtwissenschaftler, darunter Betroffene, Angehörige, Mediziner, Experten, Sozialarbeiter usw. sowie rund 2.500 Journalisten treffen werden. Zudem werden hunderte Selbsthilfeinitiativen und karitative Organisationen vertreten sein und ihre Interessen zur Sprache bringen, und es finden Dutzende Seminare und Treffen Beteiligter statt.

Der lokale Brennpunkt, wo sich die NGOs präsentieren, wird das so genannte „Global Village“ in und um das Messezentrum in Wien-Leopoldstadt sein. Die Global Village Sessions bieten Diskussionen, Debatten und Präsentationen, wobei der Fokus der Sessions auf die zielgruppen- und regionalspezifischen neuesten Trends im HIV-Bereich gerichtet ist.
In den Netzwerkzonen treffen sich lokale und internationale Gruppen, um ihre jeweiligen Zielgruppen und Arbeitsschwerpunkte auf unterschiedlichste Art zu präsentieren.
Auf der Hauptbühne im Zentrum des Global Village wird ein täglich wechselndes Programm mit Theater-, Musik- und Tanzdarbietungen geboten. In einem separaten Raum, der Video Lounge, können sich die Besucher Dokumentationen, Kurz- und Spielfilme zum Thema HIV/AIDS ansehen. Im Anschluss an die Beiträge wird es immer wieder Gelegenheit für Publikumsdiskussionen mit den anwesenden Künstlern geben. In den Besprechungsräumen können sich die Teilnehmenden in informellen Diskussionsrunden einbringen. Der Zugang zur Konferenz ist frei, und es sollen sich so viele Menschen wie möglich über die Arbeiten und Projekte der internationalen Aktivisten und deren Kampf gegen HIV informieren.

17. Juni 2010 ab 20 Uhr: Theologiefest in der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg

Bild entfernt.

Am 17. Juni wird ab 20 Uhr in der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg (Universitätsplatz 1, 5020 Salzburg) ab 20 Uhr dass alljährliche Theologiefest stattfinden, diesmal unter dem Motto KE NAKU - MENSCHLICHKEIT JETZT! Ein Teil des Reingewinns geht an die Aidshilfe Salzburg. Für dieses finanzielle Engagement möchten wir uns im Voraus bei der StV Theologie ganz herzlich bedanken!

5. Juni 2010 ab 12 Uhr: Aidshilfe-Infostand bei SLAM AND JAM im Europark

Bild entfernt.Am 5. Juni 2010 wird am Peter-Pfenninger-Parkplatz vor dem Europark ab 12 Uhr der Streetball-Jugendevent SLAM AND JAM stattfinden (nähere Infos zur Veranstaltung siehe hier: http://www.slamandjam.at/Info.9.0.html). Die Aidshilfe Salzburg wird mit einem Infostand auf der Veranstaltung vertreten sein. Wir danken dem Veranstalter für die Einladung zu diesem Event!

14. Mai 2010, Gusswerk Salzburg: Tombola und Informationsstand von Levi-Strauss zu unseren Gunsten

Am Freitag, den 14. Mai 2010, wird die Firma Levi-Strauss bei der Veranstaltung WILDE GLOCKE SPEZIAL MIT DJ HELL (http://www.gusswerk.net/i-make.php?user=gusswerk&vorlage=flash.php&file=events/next.php&newsid=2250&) im Gusswerk in Salzburg einen Informationsstand der Aidshilfe Salzburg betreuen sowie eine Tombola zu unseren Gunsten veranstalten. Die Einnahmen kommmen unserer Einrichtung zugute. Wir bedanken uns recht herzlich bei Levi-Strauss für dieses soziale Engagement!!
Die Veranstaltung findet ab 21 Uhr im Gusswerk in der Söllheimerstraße 16/9c in 5020 Salzburg-Kasern statt.

Gay Lifestyle-Magazin Vangardist

Bild entfernt.Das Vangardist Magazin (www.vangardist.com) ist für Männer, die Männer mögen. Für Männer, die Design, Reisen und Partys mögen und sich genauso für Politik, Gesellschaft und Gesundheit interessieren. Der homo- oder bisexuelle Mann in all seinen Facetten soll sich bei Vangardist wiederfinden, gut unterhalten und informiert werden.
"Uns ist auch wichtig, Ausgrenzungen unter den Homosexuellen zu thematisieren und weg von der Opferrolle zu kommen. Es ist Zeit für einen kritischen Journalismus über unseren homosexuellen Alltag", so die Herausgeber Julian Wiehl und Carlos Gómez. Nicht nur Inhalte, auch das Design wird sich vom Mainstream der Gay-Angebote im Internet abheben. "Wir präsentieren unseren selbst produzierten Content in Form eines Flashbooks, das per Klick durchgeblättert werden kann. Damit können wir auch Videos, Animationen, Sound und natürlich großformatige Fotos verwenden. Für das erste Fotoshooting waren wir zum Beispiel in Kolumbien", erzählt Gómez.

Pionierförderung von Departure
Überzeugt vom Projekt war auch die departure wirtschaft, kunst und kultur gmbh. Ihre Pionierförderung verfolgt das Ziel, die Zahl nachhaltiger Unternehmensgründungen im Kreativbereich zu erhöhen und wurde diesen Herbst an Vangardist vergeben.