Zusammenarbeit des HPI mit afrikanischen Partnern auf dem Gebiet der HIV-1 Forschung weiter vorangetrieben

2 months hence
Noch immer sind die einer HIV-1-Infektion zugrunde liegenden biologischen Mechanismen nicht ausreichend verstanden und werfen viele neue Fragestellungen auf: Zum Beispiel, wie sich die vorgeburtliche Präsenz von HIV-1 und der antiretroviralen Therapie HIV-positiver Mütter auf die Entwicklung ihrer HIV-1 uninfizierten Kinder auswirkt. Um den Erkenntnisgewinn hierzu weiter voranzutreiben, wurden in den vergangenen Monaten die Kooperationen zwischen der HPI-Abteilung -Virus Immunologie- unter der Leitung von Prof. Marcus Altfeld und verschiedenen Forschungspartnern aus Afrika weiter ausgebaut.

HIV mit 16 – ist das ein Witz!?

2 months hence
Nun ein halbes Jahr, nachdem Alexej* sein schwules Sexleben begonnen hatte, bekam er die Diagnose „HIV-positiv“. Wie sich sein Leben seither entwickelt hat, erzählt er im Gespräch mit ATLAS2018. Geschichten, die wir von Menschen hören, ändern oft unsere Einstellungen. Den Helden dieses Artikels habe ich auf parniplus.ru kennen gelernt, einem sozialen Netzwerk für HIV-Positive.

Neueinführung Biktarvy

2 months hence
Biktarvy ist ein neuartiges antivirales Arzneimittel zur Behandlung von Erwachsenen, die mit dem humanen Immunschwäche-Virus vom Typ 1 infiziert sind. Es wird angewandt, um eine weitere Schädigung des Immunsystems zu verhindern und das erworbene Immunschwächesyndrom und damit verbundene Komplikationen hinauszuzögern.

FDP fragt nach Kosten-Nutzen-Verhältnis der HIV PrEP

2 months hence
Regelmässig eingenommen, schützt die HIV PrEP vor einer HIV-Infektion. Sollten Risikogruppen die antiretrovirale Medikation zur Verfügung gestellt werden? Die medikamentöse Präexpositionsprophylaxe schützt nachweislich vor Ansteckung mit dem HI-Virus. Ist es sinnvoll, Risikogruppen die antiretrovirale Medikation zur Verfügung zu stellen und wenn ja, zu welchen Bedingungen? Diese und weitere Fragen stellt die FDP- Bundestagsfraktion der Regierung.

In China produziertes AIDS-Mittel zugelassen

2 months hence
Nach einem Bericht des staatlichen chinesischen Fernsehens ist ein in China entwickeltes Medikament, das injiziert wird, vom Gesundheitsministerium zur langfristigen Behandlung von HIV zugelassen worden. Die neue Arznei bedeutet eine spürbar verbesserte Behandlungsmethode für Patienten mit HIV, die bislang in China täglich ausländische Präparate oral einzunehmen haben.

Hälfte der Deutschen findet Aufklärung zu Aids ungenügend

2 months hence
Vor rund 25 Jahren startete die Kampagne -Gib Aids keine Chance-. Seit 25 Jahren gibt es diese Kampagne in Deutschland – und viele andere mehr. Etliche Menschen finden dennoch: Über HIV und Aids wird nicht genug aufgeklärt. Fast die Hälfte der Deutschen hatte schon einmal Sex ohne ausreichenden Schutz.

HIV-positiv beim Zahnarzt: Es reicht …

2 months hence
HIV-positiv beim Zahnarzt: Es reicht … wann ziehen wir Zahnärzten diesen Zahn? Erneut hat vor wenigen Tagen ein Zahnarzt einem HIV-Positiven die Behandlung verweigert. Eine daraufhin gestartete Nachfrage der lokalen Aids-Hilfe hat bestürzende Ergebnisse geliefert: nur einer von zehn Zahnärzten vor Ort war bereit, HIV-Positive zu behandeln. Behandlungsverweigerungen, Behandlungen nur in Nebenzeiten, oder nur in Notfällen – oft begründet mit dem vermeintlich erhöhten Hygiene-Aufwand, oder damit, man befürchte negative Konsequenzen für die eigene Praxis.

Was HIV-Infizierten die Erinnerung raubt

2 months hence
Unreifer Wachstumsfaktor ist wohl Ursache für HIV assoziierte Demenz. Viele HIV- Infizierte können mit Hilfe antiretroviraler Medikamente ein fast normales Leben führen. Einige von ihnen entwickeln jedoch im Lauf der Zeit eine Demenz – obwohl sie ansonsten keine Anzeichen für den Ausbruch einer Aids-Erkrankung zeigen. Warum das so ist, haben jetzt Forscher der Georgetown-Universität in Washington entdeckt.

Medikamente schützen vor HIV-Infektion

2 months hence
Moderne HIV-Medikamente reduzieren das Ansteckungsrisiko. Eine aktuelle Studie bestätigt nun: Auch wenn Nichtinfizierte die Mittel nehmen, sinkt die Gefahr der Übertragung. Das Ergebnis könnte die Debatte um den Einsatz der Medikamente zur Prävention auf der Internationalen Aidskonferenz anheizen.

HIV nach Verletzung durch Nadelstich ist selten

2 months hence
Von Ärzten und medizinischem Personal gefürchtet sind HIV-Infektionen als Folge von Nadelstichverletzungen nach Kontakt mit HIV-Patienten. Realistisch betrachtet ist diese Gefahr jedoch sehr gering, so Dr. Albrecht Ulmer, Leiter einer HIV-Schwerpunktpraxis in Stuttgart.

Zwangslizenzen für Aids-Mittel

2 months hence
Zahlreiche Pharmakonzerne fahren die Bereitstellung von rabattierten HIV-Medikamenten für Länder mit mittlerem Einkommen zurück. Dies ergab eine jährliche Untersuchung der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (ÄoG), bei der die Preise von 23 Arzneimitteln unterschiedlicher Hersteller verglichen wurden. Betroffen seien vor allem Patienten in Indien, Indonesien, Thailand, Kolumbien und Brasilien.

Eigentlich müsste man früher testen

2 months hence
Mediziner suchen neue Strategien gegen das HI-Virus. Die "International AIDS Society" tagt in Rom. Wissenschaftsjournalist Martin Winkelheide berichtet im Interview mit Arndt Reuning von den Fortschritten der Aids-Forschung.

Polymerasehemmer soll Hepatitis C Virus stoppen

2 months hence
Zu den beiden Proteasehemmern Boceprevir und Telaprevir könnten sich bald auch Polymerasehemmer gesellen. Daten zweier Phase-Ib-Studien wurden jetzt publiziert. Um gegen chronische Hepatitis C weitere Therapieoptionen zu entwickeln - die auch weniger unerwünschte Wirkungen haben - setzen Forscher auch am Nichtstruktur-Protein 5B an.

Grosse Unterschiede bei HIV- und HCV-Behandlung unter Gefangenen in Deutschland

1 month 4 weeks hence
Erstmals gibt es eine Studie, die aus Sekundärdaten die Arzneimittelversorgung von Inhaftierten mit einer HIV-, HCV-Infektion oder Opioidabhängigkeit in Justizvollzugsanstalten in verschiedenen Bundesländern beschreibt und bewertet. Das Ergebnis: Die Behandlung dieser Krankheiten in JVAen wird zwar leitliniengerecht durchgeführt, aber zum Teil große Unterschiede zeigten sich beim Anteil der Behandelten pro JVA-Population für die untersuchten Krankheiten und zwischen den Bundesländern.

KKH schreibt Schnelldreher aus

1 month 4 weeks hence
Rabattpartner für 1,7 Millionen Versicherte gesucht: Die KKH zählt zu den größten Kassen im Bundesgebiet. Aktuell ist die Kasse auf der Suche nach neuen Rabattpartnern. Ausgeschrieben sind zahlreiche Schnelldreher. Insgesamt 126 Lose – Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen – sollen neu vergeben werden. Die Verträge starten am 1. Januar 2019 und enden bei einer Laufzeit von zwei Jahren am 31. Dezember 2020. Interessenten können noch bis zum 7. August 10 Uhr ihre Angebote abgegeben.

Neuer HIV-Impfstoff erzielt robuste Immunität bei Affen und Menschen

1 month 4 weeks hence
Eine HIV-Impfung könnte Millionen Menschen vor einer Ansteckung schützen. Jetzt läuft eine neue Studie in Südafrika an. Ein so genannter Mosaik-Impfstoff, der Antigene verschiedener Varianten des HI-Virus enthält, hat in einer ersten klinischen Studie eine robuste Immunantwort erzielt. Nach den begleitenden tierexperimentellen Untersuchungen könnte der Impfstoff zwei Drittel aller Geimpften vor einer Infektion schützen. Die im Lancet publizierten Ergebnisse haben eine Folgestudie veranlasst, die derzeit in fünf afrikanischen Ländern durchgeführt wird.

Sex im Urlaub: Experten warnen vor Geschlechtskrankheiten

1 month 4 weeks hence
Achtung, Ansteckung! Syphilis und Tripper sind immer öfter ein unangenehmes Mitbringsel aus dem Urlaub. Wer besonders gefährdet ist und wie man sich schützen kann. Syphilis und Tripper werden wieder häufiger. Bis zur Jahrtausendwende waren diese Geschlechtskrankheiten hierzulande kaum noch ein Thema. Jetzt sind sie immer öfter ein unangenehmes Mitbringsel aus dem Urlaub. Die Ursache dafür liegt möglicherweise bei einer weiteren sexuell übertragbaren Krankheit: Aids.

Paraguay: Aids-Test durch Arbeitgeber untersagt

1 month 4 weeks hence
Das Arbeitsministerium gab in einer Erklärung heraus, welche regelmässigen ärztlichen Untersuchungen Arbeitgeber von ihren Mitarbeitern verlangen dürfen. Dabei ist ein Aids-Test nicht zulässig. Die Bestimmungen finden sich im Arbeitsgesetzbuch Nr. 213 und deren Arbeitsschutzvorschriften wieder. In diesem Zusammenhang erinnert das Arbeitsministerium daran, dass das Erratum der allgemeinen technischen Verordnung über Sicherheit, Hygiene und Medizin, die durch das Dekret Nr. 14.390 / 92 genehmigt wurde, eine HIV/Aids Untersuchung aus der Liste der medizinischen Untersuchungen ausgeschlossen hat.