Tätigkeitsbericht 2009

Rund 9000 Menschen leben mit HIV/Aids in Österreich. Im Jahr 2009 wurden in Österreich 507 Neuinfektionen
festgestellt. Das gleicht der Anzahl der Neuinfektionen aus den vergangenen Jahren.
Trotz großer Anstrengungen von Seiten der Aids-Organisationen bleibt die Anzahl der Erstinfektionen pro Jahr unverändert hoch. Viele Betroffene werden in Österreich erst spät entdeckt, erst nach Jahren wird die Infektion festgestellt. Das bedeutet einerseits einen Nachteil für die Betroffenen selbst, da sie dadurch erst spät in die medizinische Behandlung/Therapie involviert werden können und andererseits auch eine hohe Gefahr für die SexualpartnerInnen der lange Unentdeckten, da in dieser Zeit die Infektion weitergegeben werden kann.

Im Anhang findet sich der vollständige Tätigkeitsbericht als pdf-Datei.
 

Aspekte Nr. 14

Thema: Mein Blutbefund
Blutuntersuchung - Wie oft sollte ich zur Kontrolle gehen?
CD4-Zellzahl - Was sagt dieser Wert aus?
Viruslast im Blut - Was bedeutet das Messergebnis?
Anämie - Was tun bei Blutarmut?
Neutropenie - Was ist das?
Thrombozytopenie - Was ist darunter zu verstehen?

Aspekte Nr. 13

Thema: PatientInnenrechte
So lasse ich mich nicht behandeln! - Welche Rechte habe ich als PatientIn?
Freie ÄrztInnenwahl - Kann der Arzt/die Ärztin meine Behandlung ablehnen?
Selbstbestimmung - Muss ich alles mit mir machen lassen?
HIV-positiv - Muss ich es dem Arzt/der Ärztin sagen?
Ärztliche Schweigepflicht - Kann ich mich darauf verlassen?
Schadenersatz - Wann habe ich Anspruch?
Meine Krankengeschichte - Wer darf sie einsehen?
Ich möchte meine Rechte durchsetzen - An wen kann ich mich wenden?

Aspekte Nr. 12

Thema: Arzt-Patienten-Beziehung
Eine gute Beziehung - Dazu gehören immer zwei
Ein guter Arzt - Wie muss er sein?
Das Ziel - Eine vertrauensvolle Beziehung
Ein guter Patient - Was kann ich dazu beitragen?
Selbstbestimmung - Was sind die Voraussetzungen?