Sie sind hier

STD'S Sexuell übertragbare Krankheiten

Was muss ich beim Analverkehr beachten?

Hier findest Du eine gute Übersicht über anale Sexpraktiken, Spielchen, Hygienemaßnahmen und gesundheitliche Risiken: http://www.datenschlag.org/howto/anal/

Falls Sie Fragen zu HIV und sexuell übertragbaren Infektionen haben, können Sie uns gerne telefonisch, im Leo-Lust-Forum oder per Mail kontaktieren.
Telefonnummer: +43 (0)662 881488
Email: office@aidshilfen.at
Öffnungszeiten:
• Telefonische Beratung und allgemeine Auskünfte: Mo bis Fr von 9 bis 13 Uhr; Mo und Do von 17 bis 19 Uhr
• Persönliche Beratung: Mo und Do von 17 bis 19 Uhr
• Testung auf HIV, Syphilis, Hepatitis und Hepatitis-Impfung: Mo, Do von 17 bis 19 Uhr
• Psychosoziale Beratung und Betreuung für Betroffene: Mo bis Fr von 9 bis 13 Uhr

Taxonomy upgrade extras: 

Wie sollte ich vorgehen, wenn das Kondom gerissen ist?

Es gibt einige Sofortmaßnahmen, mit denen man nach einem Kondomunfall das Risiko einer Infektion mit STDs verringern kann:

• Nach dem Oralverkehr sollte man Sperma, das in die Mundhöhle geraten ist, sofort ausspucken und im Idealfall mit hochprozentigem Alkohol spülen.

•Sollte das Kondom gerissen oder geplatzt sein, empfiehlt es sich, nur äußerlich abzubrausen (also keine Scheidenspülung, kein Darmeinlauf), da sonst die Krankheitserreger noch tiefer in den Körper hineingespült werden können.

•Der aktive Sexualpartner (Vaginalverkehr, Analverkehr) kann das Risiko einer Infektion verringern, indem er nach dem Sex Wasser lässt oder seinen Penis und seine zurückgezogene Vorhaut abbraust.

Falls Sie Fragen zu HIV und sexuell übertragbaren Infektionen haben, können Sie uns gerne telefonisch, im Leo-Lust-Forum oder per Mail kontaktieren.
Telefonnummer: +43 (0)662 881488
Email: office@aidshilfen.at
Öffnungszeiten:
• Telefonische Beratung und allgemeine Auskünfte: Mo bis Fr von 9 bis 13 Uhr; Mo und Do von 17 bis 19 Uhr
• Persönliche Beratung: Mo und Do von 17 bis 19 Uhr
• Testung auf HIV, Syphilis, Hepatitis und Hepatitis-Impfung: Mo, Do von 17 bis 19 Uhr
• Psychosoziale Beratung und Betreuung für Betroffene: Mo bis Fr von 9 bis 13 Uhr

Taxonomy upgrade extras: 

Wie wende ich ein Kondom richtig an?

Man müsste meinen, es sei nicht schwer, ein Kondom richtig überzuziehen. Allerdings bedarf es hierzu einiger Übung. Wenn Kondompannen passieren (z. B. gerissenes oder geplatztes Kondom), ist dies so gut wie immer auf Anwendungsfehler zurückzuführen. Daher möchten wir an dieser Stelle noch einmal die Punkte ansprechen, auf die man bei der Verwendung von Gummis unbedingt achten sollte:

• Reiße die Kondomverpackung vorsichtig auf. Du darfst auf keinen Fall mit spitzen Fingernägeln, mit der Nagelschere oder anderen spitzen bzw. kantigen Gegenständen die Verpackung in der Mitte aufreißen. Auch Schmuck, Piercings etc. können das Kondom beschädigen. Die Kondomverpackung solltest Du ganz oben oder unten aufmachen, um anschließend das Kondom vorsichtig herauszudrücken.

•Wenn das Kondom sich nicht abrollen lässt, dann hast Du es verkehrt herum aufgesetzt. In diesem Fall darfst Du das Kondom nicht mehr benutzen, da sich bereits Lusttropfen, Bakterien oder Viren auf dem Latex befinden können.

•Ziehe die Vorhaut zurück und drück die Spitze des Kondoms (das so genannte „Reservoir“) zusammen. In der Spitze des Kondoms darf sich nämlich keine Luft befinden, da der Gummi ansonsten beim Sex leichter platzen kann. Außerdem schaffst Du auf diese Weise mehr Platz für den Samenerguss.

•Setze das Kondom auf die Penisspitze und achte darauf, dass die Rolle außen liegt (ansonsten setzt Du es verkehrt herum auf). Rolle das Kondom mit sanftem Druck bis zum Penisschaft ab (auf keinen Fall solltest Du mit Gewalt zerren). Halte unbedingt auch während des Abrollens die Spitze des Kondoms zu! Wenn das Kondom sich nicht abrollen lässt, dann hast Du es verkehrt herum aufgesetzt. In diesem Fall darfst Du das Kondom nicht mehr benutzen, da sich bereits Lusttropfen, Bakterien oder Viren auf dem Latex befinden können.

•Nach dem Orgasmus musst Du Dein Glied sofort aus der Scheide ziehen, wobei Du das Kondom festhalten musst, damit es nicht abrutscht. Der Penis wird nämlich innerhalb von wenigen Sekunden bereits wieder schlaff, wobei das Kondom vom erschlafften Glied abrutschen und sich der Inhalt in der Scheide (oder bei Analverkehr im Darm) entleeren kann. In diesem Fall war die ganze Mühe umsonst, denn nun kann es beim Genitalverkehr nicht nur zu einer ungewollten Schwangerschaft kommen, sondern es können auch STDs übertragen werden.

•Kondome eigenen sich nur zur einmaligen Anwendung und dürfen nicht recycelt werden. Sie dürfen deshalb auf keinen Fall wiederverwendet werden. Entsorge das Kondom im Müll bzw. im Biomüll, nie aber in der Toilette, da es hierbei zu Verstopfungen der Wasserrohre kommen kann.

BEDENKE: ÜBUNG MACHT DEN MEISTER!!!!

Falls Sie Fragen zu HIV und sexuell übertragbaren Infektionen haben, können Sie uns gerne telefonisch, im Leo-Lust-Forum oder per Mail kontaktieren.
Telefonnummer: +43 (0)662 881488
Email: office@aidshilfen.at
Öffnungszeiten:
• Telefonische Beratung und allgemeine Auskünfte: Mo bis Fr von 9 bis 13 Uhr; Mo und Do von 17 bis 19 Uhr
• Persönliche Beratung: Mo und Do von 17 bis 19 Uhr
• Testung auf HIV, Syphilis, Hepatitis und Hepatitis-Impfung: Mo, Do von 17 bis 19 Uhr
• Psychosoziale Beratung und Betreuung für Betroffene: Mo bis Fr von 9 bis 13 Uhr

Taxonomy upgrade extras: 

Welche Kondome sollte ich beim Sex verwenden?

Kondome sind beim Sex der ideale Schutz: Sie verhindern nicht nur ungewollte Schwangerschaften, sondern verringern auch das Risiko einer Infektion mit STDs. Kondome bestehen meist aus Latex, der heute sehr dünn, zugleich aber extrem reißfest ist. Für Menschen, die auf Latex allergisch reagieren, gibt es auch Kondome aus Polyurethan, die bedauerlicherweise ziemlich teuer sind. Ein spezielles Verhütungsmittel für Frauen stellt das Femidom dar, das gleichfalls aus Polyurethan hergestellt wird. Dieses ist meist nur rezeptfrei  in Apotheken erhältlich, ist ziemlich teuer, aber genauso sicher wie das Kondom für den Mann und gibt vielen Frauen das Gefühl, die Kontrolle beim Sex selbst in der Hand zu haben. Kondome und Femidome unterliegen hohen Qualitätsstandards. Sie bieten den Sexualpartnern eine sehr hohe Sicherheit, allerdings nur dann, wenn sie richtig angewendet werden. Alle anderen Verhütungsmittel wie Scheidenzäpfchen, die Antibabypille, das Hormonpflaster, Hormonstäbchen, die Spirale usw. können nur eine Schwangerschaft, jedoch nicht eine Ansteckung mit HIV und anderen STDs verhindern.

 

WEITERE WICHTIGE PUNKTE, AUF DIE MAN BEI DER VERWENDUNG VON KONDOMEN ACHTEN SOLLTE:

- Kondome müssen vor Hitze und Kälte bzw. großen Temperaturschwankungen geschützt werden. Es ist daher nicht ratsam, Kondome im Handschuhfach des Autos zu lagern oder Kondome aus einem Kondomautomaten, der im Freien steht, zu beziehen. Auch sollten Kondome nicht der prallen Sonne ausgesetzt werden und nicht in Geldtaschen oder Hosentaschen aufbewahrt werden, da der hohe Druck die Gummis schädigen könnte.

- Die Verpackung des Kondoms muss unbeschädigt sein. Jede Verpackung hat einen Luftpolster. Ist dieser nicht mehr vorhanden, ist die Verpackung beschädigt und es sollte eine anderes Kondom in unbeschädigter Verpackung (also mit Luftpolster) verwendet werden.

- Verwende nur Kondome, die auf der Verpackung mit einem CE-Kennzeichen markiert sind und eine Prüfnummer tragen (nur dann handelt es sich nämlich um kontrollierte und geprüfte Kondome). Kondome, deren Ablaufdatum überschritten ist, solltest Du nicht verwenden.

- Viele Menschen glauben, dass zwei Kondome übereinander mehr Sicherheit bieten als eines. Das ist ein großer Irrtum, da die Gummis aneinander reiben und dadurch leichter reißen können. Zwei Kondome übereinander sind somit viel unsicherer als eines.

- Für den Analverkehr gibt es "extra starke" Kondome, die etwas dicker und damit reißfester sind als herkömmliche Gummis. Trotzdem sollte auch bei dickeren Kondomen beim Analverkehr aufgrund des hohen Drucks und der starken mechanischen Beanspruchung stets viel Gleitgel verwendet werden. Ansonsten kann es passieren, dass das Kondom „heiß läuft“ und platzt.

- Verwende nur fettfreies und wasserlösliches Gleitgel. Fette oder Öle greifen nämlich das Latex der Kondome an, dieses wird dann brüchig und kann leichter reißen. Verwendet eine Frau zusätzlich noch spermatötenden Schaum oder Zäpfchen, so müssen diese fettfrei sein.

Falls Sie Fragen zu HIV und sexuell übertragbaren Infektionen haben, können Sie uns gerne telefonisch, im Leo-Lust-Forum oder per Mail kontaktieren.
Telefonnummer: +43 (0)662 881488
Email: office@aidshilfen.at
Öffnungszeiten:
• Telefonische Beratung und allgemeine Auskünfte: Mo bis Fr von 9 bis 13 Uhr; Mo und Do von 17 bis 19 Uhr
• Persönliche Beratung: Mo und Do von 17 bis 19 Uhr
• Testung auf HIV, Syphilis, Hepatitis und Hepatitis-Impfung: Mo, Do von 17 bis 19 Uhr
• Psychosoziale Beratung und Betreuung für Betroffene: Mo bis Fr von 9 bis 13 Uhr

Taxonomy upgrade extras: 

Seiten

RSS - STD'S Sexuell übertragbare Krankheiten abonnieren