Menschen, die unter HIV-Therapie nicht mehr ansteckend sind, sind beim ungeschützten Sex straffrei.

Das Justizministerium bestätigt in einem Schreiben, dass sowohl das Restrisiko unter kondomgeschüztem Sex als auch bei ungeschütztem Sex unter konsequenter Einnahme einer wirksamen antiretroviralen Therapie (ART) hinzunehmen ist. Die Aussage basiert auf den neuesten medizinischen Erkenntnissen. Das Schreiben wurde im Jahr 2010 durch die damalige Justizministerin Bandion-Ortner, im Zuge einer parlamentarischen Anfrage bestätigt.

... weiterlesen über Menschen, die unter HIV-Therapie nicht mehr ansteckend sind, sind beim ungeschützten Sex straffrei. >

Hepatitis A: Deutlich mehr Fälle in Österreich

leicagirl / photocase.com Photo: fmatte / photocase.de

In Europa treten seit vergangenem Jahr deutlich mehr Hepatitis A-Erkrankungen auf. Das betrifft auch Österreich, teilte die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) mit. So wurden seit Anfang des Jahres in Österreich bereits 117 Erkrankungen gemeldet, in den vergangenen Jahren waren es im selben Zeitraum jeweils etwa 30. Es gibt dagegen eine hoch wirksame Impfung, die man auch in der Aidshilfe Salzburg zum Selbstkostenpreis von 60 Euro/Teilimpfung erhalten kann.

... weiterlesen über Hepatitis A: Deutlich mehr Fälle in Österreich

Lebenserwartung von HIV-Positiven steigt weiter

Dank der modernen antiretroviralen Therapie haben HIV-PatientInnen inzwischen eine fast ebenso hohe Lebenserwartung wie alle anderen. So kann ein 20-Jähriger, der nach 2008 mit einer HIV-Behandlung begonnen hat, statistisch gesehen 78 Jahre alt werden. Das geht aus einer in der Fachzeitschrift "The Lancet HIV" veröffentlichten Studie hervor.
Insgesamt verlängert sich die Lebensspanne der nach 2008 behandelten HIV-Positiven demnach um zehn Jahre.

... weiterlesen über Lebenserwartung von HIV-Positiven steigt weiter

Hepatitis C Eliminierung rückt näher

leicagirl / photocase.com Photo: öde_inge / photocase.de

Weltweit leiden rund 70 Millionen Menschen an chronischer Hepatitis C mit Zirrhose, Leberversagen und Leberkarzinomen als mögliche Folge. Erstmals wäre es möglich, eine solche Viruserkrankung weltweit durch die Behandlung und Heilung aller Betroffenen zu beseitigen, meinen Experten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich das bis zum Jahr 2030 zum Ziel gesetzt.
"Mit den neuen Medikamenten und einer Therapiedauer von acht bis 24 Wochen erreichen wir bei der Hepatitis C von Patienten noch ohne Leberzirrhose eine fast hundertprozentige Heilungsrate", sagte der Wiener Hepatologe und Pionier auf diesem Gebiet, Peter Ferenci.

... weiterlesen über Hepatitis C Eliminierung rückt näher

Seiten

Aidshilfe Salzburg RSS abonnieren