Hepatitis C Eliminierung rückt näher

leicagirl / photocase.com Photo: öde_inge / photocase.de

Weltweit leiden rund 70 Millionen Menschen an chronischer Hepatitis C mit Zirrhose, Leberversagen und Leberkarzinomen als mögliche Folge. Erstmals wäre es möglich, eine solche Viruserkrankung weltweit durch die Behandlung und Heilung aller Betroffenen zu beseitigen, meinen Experten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich das bis zum Jahr 2030 zum Ziel gesetzt.
"Mit den neuen Medikamenten und einer Therapiedauer von acht bis 24 Wochen erreichen wir bei der Hepatitis C von Patienten noch ohne Leberzirrhose eine fast hundertprozentige Heilungsrate", sagte der Wiener Hepatologe und Pionier auf diesem Gebiet, Peter Ferenci.

... weiterlesen über Hepatitis C Eliminierung rückt näher

Antidiskriminierungsbericht 2016


Der vollständige Antidiskriminierungsbericht 2016 der AIDS-Hilfen Österreichs steht hier als Download bereit.

... weiterlesen über Antidiskriminierungsbericht 2016

med update 02-03-17


Themen:
- CROI - eine Konferenz mit Besonderheiten
- Münchner AIDS und Hepatitis Werkstatt - ebenfalls eine Konferenz mit Besonderheiten
- HIV-Therapie - Alternativen zur 3er Kombination?
- Dolutegravir + Rilpivirin als Dualtherapie zeigt gute Ergebnisse
- Dolutegravir nicht als Monotherapie empfohlen
- Nachgefragt: Dolutegravir
- PrEP - zu wenig Labortests bei AnwenderInnen in den USA
- PrEP - Erfahrungen aus den USA zeigt: Zielgruppen werden nicht immer erreicht
- Hepatitis A Ausbrüche bei MSM - Aufruf der ECDC zur Impfung
- Nachgefragt: Hepatitis A
- Veranstaltungsankündigungen

... weiterlesen über med update 02-03-17

WHO sieht dringenden Handlungsbedarf bei Hepatitis

Weltweit leiden rund 328 Millionen Menschen an chronischer Hepatitis B oder Hepatitis C. 2015 gab es dadurch 1,34 Millionen Todesopfer. "Wir brauchen mehr Prävention und müssen die Preise für die Hepatitis C-Medikamente herunterbringen", sagte der aus Österreich stammende Chef des WHO-AIDS- und Hepatitis-Programms, Gottfried Hirnschall.
Der von der Weltgesundheitsorganisation veröffentlichte Report (als PDF-Datei im Anhang) umfasst erstmals auch eine Darstellung des globalen Ausmaßes der Verbreitung der beiden Leberentzündungen, welche im Falle der zumeist sexuell übertragenen Hepatitis B oft, im Falle der vor allem über Blut übertragenen Hepatitis C jedoch zumeist chronisch verlaufen. Die Folge können langfristig Leberzirrhose, Leberversagen und Leberzellkarzinome sein. Die Hepatitis B lässt sich per Impfung vermeiden. Für die Behandlung der schweren chronischen Hepatitis B stehen Medikamente zur Verfügung, welche die Infektion langfristig unterdrücken können. Mit den neuen Therapien gegen die Hepatitis C lässt sich eine Ausheilung in rund 95 Prozent der Fälle erreichen.

... weiterlesen über WHO sieht dringenden Handlungsbedarf bei Hepatitis

Seiten

Aidshilfe Salzburg RSS abonnieren