Unser Test- und Impfangebot

Jeden Montag und Donnerstag von 17 bis 19 Uhr

Impfung gegen Hepatitis A und B
Sie können sich bei uns gegen Hepatitis impfen lassen. Der verwendete Impfstoff heißt Twinrix und schützt gegen Hepatitis A und B. Für einen vollständigen Schutz sind 3 Teilimpfungen notwendig.
Wir bieten den Impfstoff zum Selbstkostenpreis von EUR 60,- pro Teilimpfung an. Die Impfung selbst ist kostenlos.Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich auf HIV, Hepatitis und Syphilis testen zu lassen. Vor dem Test und bei der Befundrückgabe findet je nach Wunsch ein Beratungsgespräch statt.

Folgende Tests können Sie bei uns anonym kostenlos machen lassen:

... weiterlesen über Unser Test- und Impfangebot>

HIV-BASIC VI: Warum lässt sich HIV nicht heilen?

Das HI-Virus setzt sich gleich zu Beginn der Infektion in mehreren tausend ruhende Immunzellen fest und legt dort sein Erbmaterial ab. Es kommt hier noch zu keiner Vermehrung. Wird nun eine ruhende Immunzelle aktiviert, was etwa durch eine Infektion mit anderen Krankheiten geschehen kann, dann starten die Immunzellen die Produktion von HIV. Die Viruslast steigt an.
Eine Heilung würde bedeuten, dass alle ruhenden infizierten Immunzellen zerstört, oder das genetische Material von HIV darauf entfernt werden. In Einzelfällen kam es aufgrund von Stammzelltherapie und Therapie direkt nach der Infektion bei einem Säugling zu einer Heilung. Diese Einzelfälle lassen sich jedoch nicht in den medizinischen Alltag übertragen.

... weiterlesen über HIV-BASIC VI: Warum lässt sich HIV nicht heilen?>

Präventionsangebot: Workshops - jetzt buchen!

 

 

Sex, die schönste Sache der Welt…


…was sollten Jugendliche wissen, um unbeschwert, selbstbestimmt und verantwortungsbewusst ins Abenteuer Liebe, Beziehung und Sexualität zu starten?

 

 

 

 


Über 90 Prozent aller HIV-Neuinfektionen passieren über ungeschützten Sexualverkehr. HIV ist zwar mittlerweile gut behandelbar, aber nach wie vor nicht heilbar. Außerdem gibt es viele andere lästige Dinge die man sich beim Kuscheln, Schmusen und Sex holen kann, wenn man uninformiert an die Sache herangeht.

... weiterlesen über Präventionsangebot: Workshops - jetzt buchen!

Was ist HIV

HIV/AIDS: Die Immunschwächerkrankung AIDS wird durch das HI-Virus verursacht. HIV heißt Humanes Immunschwäche Virus, AIDS heißt Acquired Immune Deficiency Syndrome.


MÖGLICHE KRANKHEITSZEICHEN: Meist jahrelang keine – manchmal einige Wochen nach der Ansteckung grippeähnliche Symptome. Die meisten HIV-positiven Menschen wissen daher jahrelang nichts von der eigenen Infektion.


ANSTECKUNGSWEGE: Vaginal- oder Analsex ohne Kondom durch Sperma, Lusttropfen, Scheidenflüssigkeit und Darmsekret; bei Oralverkehr durch Sperma im Mund/Rachen, Menstruationsblut im Mund; über Blutreste an und in gebrauchten Spritzen, Nadeln, Röhrchen. Das Virus kann auch beim Stillen über die Muttermilch übertragen werden. Besonders groß ist das Risiko sich mit HIV anzustecken, wenn man bereits eine andere sexuell übertragbare Krankheit hat und die Schleimhäute geschädigt sind.


MÖGLICHE FOLGEN: Nach Jahren wird das Immunsystem stark geschwächt, es kommt leicht zu verschiedenen, oft schweren Infektionen und Erkrankungen. Aufgrund des zerstörten Immunsystems kann man dann bereits  an einer gewöhnlichen Grippe oder Lungenentzündung sterben. Erst dieses Stadium nennt man AIDS.


BEHANDLUNG: Eine Heilung ist nicht möglich. Jedoch kann man durch die Einnahme von Medikamenten das Virus in Schach halten und hat dann eine normale Lebenserwartung. Die Medikamente wirken so gut, dass man bei konsequenter Einnahme in der Regel nicht mehr ansteckend für andere Menschen ist. Man bleibt aber HIV-positiv und muss die Medikamente das ganze Leben lang einnehmen.


SCHUTZ: Kondome beim Sex verwenden; Samenerguss in den Mund oder Kontakt zwischen Mund und Regelblut vermeiden. Bei Verletzungen im Mundbereich nicht „lecken“. Beim Spritzen nur neue Spritzen und Nadeln benutzen, beim Schnupfen von Substanzen nur neue Röhrchen. HIV-positive Mütter dürfen nicht stillen. Die Infektion von Kindern bei der Geburt oder im Mutterleib kann durch Medikamente und Kaiserschnitt fast immer verhindert werden, deshalb gehört der HIV-Test auch zu den verpflichtenden Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen.


BERUF: Abgesehen von Prostitution dürfen HIV-positive Menschen alle Berufe ausüben. Wird man beim Bewerbungsgespräch gefragt, ob man HIV-positiv sei, darf man lügen.

Taxonomy upgrade extras: 

Seiten

Aidshilfe Salzburg RSS abonnieren