Sie sind hier

WHO warnt vor HIV und Hepatitis C Koinfektionen

Mehr als zwei Prozent der Weltbevölkerung sind zugleich mit HIV und Hepatitis C infiziert. Das geht aus einem kürzlich veröffentlichten Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervor. Der Bericht, für den die Universität Bristol und die London School of Hygiene and Tropical Medicine knapp 800 Studien aus den Jahren 2002 bis 2015 analysierten, zeigt deutlich, dass Menschen mit HIV ein wesentlich höheres Risiko haben, sich mit Hepatitis C zu infizieren – laut Datenanalyse ist die Wahrscheinlichkeit bis zu sechsmal höher.

Gleichzeitig liefert die Studie deutliche Hinweise, dass für intravenöse DrogengebraucherInnen die größte Gefahr besteht, da 82,4 % aller Koinfektionen auf diese Gruppe entfallen. Weltweit sind das 1,3 Mio. Menschen. Im Vergleich dazu sind nur 6,4 % der MSM (Männer, die Sex mit Männern haben) von einer Koinfektion betroffen. Dies zeige deutlich, wie wichtig Spritzenprogramme und ähnliche Präventionsmaßnahmen sind, um die Weiterverbreitung der Infektionen zu verhindern.