Sie sind hier

Viele AIDS-Aktivisten an Bord der abgestürzten Boeing

An Bord der über der Ostukraine mutmaßlich abgeschossenen Boeing der Malaysia Airlines sind zahlreiche AIDS-Aktivisten gewesen. Sie waren auf dem Weg zum Welt-AIDS-Kongress im australischen Melbourne, teilte die International AIDS Society mit. Vom Malaysian Airlines Flug MH17 von Amsterdam nach Kuala Lumpur hätte es einen Anschlussflug nach Perth in Westaustralien gegeben. Es sei davon auszugehen, dass von den knapp 300 Passagieren an Bord von MH 017 insgesamt 108 Delegierte und deren Familienangehörige gewesen seien.

Der Chef des UN-AIDS-Programms, Michel Sidibe bestätigte, dass "viele Passagiere" auf dem Weg zu der Konferenz gewesen seien. Seine "Gedanken und Gebete" seien bei den Familien der Insassen von Flug MH17. An Bord der Maschine war offenbar auch der international bekannte niederländische AIDS-Forscher und frühere Präsident der Internationalen AIDS-Stiftung, Joep Lange.

Bei der 20. Welt-AIDS-Konferenz, die am Sonntag in Melbourne beginnt, werden 12.000 Teilnehmer die jüngsten Forschungsergebnisse und Entwicklungen rund um HIV/AIDS diskutieren.