Sie sind hier

Langjährige Haftstrafe für einen HIV-Positiven

leicagirl / photocase.com Photo: misterQM / photocase.de

Immer er wieder werden auch Menschen angeklagt und teilweise sogar bestraft, obwohl kein Risiko einer HIV-Übertragung bestanden hat, dabei schützt eine gut funktionierende Therapie mindestens so zuverlässig vor einer HIV-Übertragung wie das Kondom (vgl. hierzu auch: Kriminalierung von Menschen mit HIV). Diese wissenschaftliche Tatsache wird weltweit bei Gericht noch nicht ausreichend anerkannt.

In Saint Charles, Missouri, ist Michael J. vor kurzem zu einer 30-jährigen (!) Haftstrafe verurteilt worden. Die Jury sah es als nachgewiesen an, dass der 23-jährige mindestens fünf Männern, mit denen er ungeschützten Geschlechtsverkehr hatte, nichts von seiner HIV-Infektion erzählt hat. Im Bundesstaat Missouri ist man allerdings per Gesetz dazu verpflichtet, seine Sexualpartner über eine HIV-Infektion in Kenntnis zu setzen.

Zahlreiche Organisationen in den USA haben die überaus harte Strafe scharf kritisiert.„Das Urteil spiegelt die anhaltende Unwissenheit über HIV wider und auch das bedauerliche Schweigen der Verantwortlichen in den staatlichen Gesundheitsbehörden, die sich offen und öffentlich dazu äußern sollten", so Catherine Hanssens vom „Center for HIV and Law Policy“.