Sie sind hier

Gegen die Kriminalisierung von Menschen mit HIV/AIDS

Das gemeinsame Programm der Vereinten Nationen zu HIV/AIDS (UNAIDS) hat kürzlich einen aktualisierten Bericht vorgelegt, der sich mit der Kriminalisierung von Menschen mit HIV/AIDS beschäftigt. UNAIDS macht damit darauf aufmerksam, dass es immer noch viele unnötige Rechtsvorschriften im Zusammenhang mit HIV/AIDS gibt und die Zahl der Strafverfolgungen von HIV-Positiven weltweit zunimmt.
Laut dem Bericht führen unzureichende Kenntnisse der wissenschaftlichen Fakten häufig zu Fehlurteilen, was nicht nur für den Rechtsstaat nachteilig sei, sondern auch den weltweiten Kampf gegen HIV/AIDS behindere, da die Kriminalisierung von Menschen mit HIV/AIDS beispielsweise negative Auswirkungen auf die Bereitschaft hat, sich auf HIV testen zu lassen.
Ginge es nach den Autoren des 60-seitigen Berichts so sollte eine Strafverfolgung im Zusammenhang mit HIV nur mehr dann durchgeführt werden, wenn eine HIV-positive Person absichtlich und wissentlich eine HIV-negative Person infiziert hat.

Den vollständigen Bericht kann man unter folgendem LINK (allerdings nur in englischer Sprache) nachlesen.