Sie sind hier

Noch zwei letzte Fragen...

 

Hallo Dr. Lust,

vielen vielen Dank für Ihre schnelle und ausführlich Antwort. Jetzt habe ich noch zwei weitere Fragen...

1. Wie kann HCV unschädlich gemacht werden?

Reicht es aus, z. B. Gegenstände kurz unter Wasser abzuspülen? Mit wieviel Grad müsste man zum Beispiel Wäsche waschen, auf der Blut ist?                                                                                                            Reichen zum Hände - und Flächendesinfizieren Sacrotan, Sterilium etc. aus?

2. Wie ich weiß, stehen die Chancen auf Heilung je nach Genotyp unterschiedlich.

Gerade bei Genotyp 1 sieht es ja schlechter aus, der vielleicht nicht geheilt werden kann. Jetzt meine Frage, kann man das dann überspitzt gesagt wie mit der Behandlung von HIV vergleichen? Ich meine, HIV kann man auch nicht heilen, aber mittlerweile doch schon sehr gut lebenslang behandeln.

Bedeutet dass das bei HCV auch, das man bei nicht heilbaren Formen "einfach" ein Leben lang immer wieder behandelt werden muss, mann aber trotzdem damit alt werden kann, oder senkt sich dabei die Lebenserwartung drastisch, auch wenn man nichts mit Drogen oder Alkohol zu tun hat?

Habe gelesen, dass selbst einen Lebertransplantation nur eine Lebensverlängerung von 5 - 10 Jahren sc henkt. Ist das richtig?

Um eine nochmalige Beantwortung meiner Fragen wäre ich Ihnen sehr sehr dankbar!

Ich finde es wirklich sowas von klasse, dass Sie auf all unsere Fragen so kompetent und genau eingehen!!!    Ganz herzlichen Dank und ein riesen Kompliment hierfür!

Tomtom79

 

... weiterlesen über Noch zwei letzte Fragen...

Hallo Tomtom79!

1. Es reicht aus, das Blut von Händen und Gegenständen zu waschen: Die Viren sind an die Trägerflüssigkeit (das Blut) gebunden, weshalb nach dem Wegwaschen des Bluts sich auch keine Viren mehr an Händen und Gegenständen befinden. Ansonsten reicht es aus, drei Tage zu warten, denn spätestens dann werden die Viren von Hepatitis inaktiv und sind nicht mehr ansteckend.

Die Lebenerwartung von HIV-Betroffenen ist deutlich öher als die von Hepatitis C infizierten, die an einem schlecht zu behandelndem Genotyp leiden. Mit HIV lässt sich mittlerweile nämlich das Pensionsalter locker errreichen. Hepatitis C hingegen schädigt im Laufe der Jahre die Leber, weshalb Menschen mit HCV eine geringere Lebenserwartung haben als HIV-Positive - auch bei einer sehr gesunden Lebensweise ohne Alkohol und mit abwechslungsreicher Ernährung. Siehe auch hier: http://www.hepatitis.de/HepatitisCQQid-205-226.html Die HIV-Therapie ist also sehr gut geworden und die Erreichung der durchschnittlichen Lebenserwartung ist sehr wahrscheinlich, bei Hepatitis C hingegen ist die Behandlung sehr belastend, die Medikamente sind schlecht verträglich und die Lebenserwartung ist deutlich geringer. Auch nach einer Lebertransplantation ist das erneute Auftreten einer Entzündung der gespendeten Leber sehr wahrscheinlich. Hier fehlen mir aber die aktuellen Zahlen, um wieviel Jahre eine Leberspende die Lebenserwartung durchschnittlich erhöht (gegebenenfalls können Sie diesbezüglich bei Dr. Strasser, einem Salzburger Hepatitis-Spezialistzen, nachfragen; Kontaktdaten unter http://www.salk.at/951.html).

Liebe Grüße!

Dr. Leo Lust