Sie sind hier

HIV Angst durch Risikokontakt

Hallo,ich hatte am 30.10.17 einen ONS mit einer Frau die ich kennengelernt hatte, im nachhinein habe ich festgestellt, dass sie in letzter Zeit öfters die Partner gewechselt hatte.In dem Zeitraum vom ONS hatte ich husten mit einer etwas verschleimten Lunge.Wir sind uns zu Hause näher gekommen haben wild geküsst. Dann waren wir beimVorpsiel beide nackt, sie hat sichauf mich gesetzt, ich war auf dem Rücken gelegen, und ihre Scheide ein paar Minuten an meinem Penis gerieben und dann einmal meinen Penis an den Eingang ihrer Scheide, zum eindringen geführt.Den Scheideneingang habe ich ein paar Sekunden berührt. Habe sie dann von mir runter und wir hatten noch kurz gegenseitigen Oralverkehr. Wobei ich sie mit der Zunge an der Klitoris und den Schamlippen im oberen Bereich stimuliert habe und sie danach noch meinen Penis mit dem Mund stimulierte. Habe dann ein Kondom geholt und angezogen.Dann hatten wir Geschlechtsverkehr.Wobei der nicht lange ging, weil bei mir nichts ging, da mir plötzlich alle möglichen Gedanken in den Kopf gingen, somit habe ich nach ein paar Minuten abgebrochen.Ich habe zu keinem Zeitpunkt Blut gesehen oder geschmeckt.Auf dem Kondom war auch nichts ersichtlich.Sie ist dann gegangen. Als sie weg war, habe ich vor lauter Angst direkt meinen Penis mit der Sakrotan Seife (tötet 99% der Bakterien steht aufder Hülle) gründlich gewaschen habe. Habe dann auch noch festgestellt, dass das verwendete Kondom schon seit 10 Monaten abgelaufen war. Es war aber nicht beschädigt oder gerissen.   Am nächsten Tag habe ich für 2 Tage ein nässendes Gefühl an meinr Eichel gehabt und häufigen Harndrang. Wobei da auch immer recht viel Urin gekommen ist. Nach 2 Tagen war das nässende Gefühl aber wieder weg.Seitdem habe ich auch keinerlei Beschwerden am Penis. Kein brennen, jucken etc.Hatte ich auch vorher nichtAm 23.11 hatte ich das Gefühl dass meine Lymphknoten links und rechts unter den Arm angeschwollen seien. Dann habe ich gegoogelt was das sein könnte und bin auf HIV gestoßen. Seitdem habe ich panische Angst, dass ich mich angesteckt haben könnte.Wie es sich aber herausstellte waren es nicht meine Lymphknoten.Jetzt hatte ich am 01.12 unter meinem linken Arm schmerzen und siehe da, ich spürte einen Lymphknoten der bei Berührung weh tat.Später am Abend kam unter der Achsel noch ein zweiter hinzu der auch weh tat. Gestern war nur noch ein Lymphknoten unter der Achsel fühlbar mit leichtem Scmerz beim draufdrücken.Heute ist nur noch minimal einer fühlbar aber ohne Schmerz.Sonst hatte ich bis jetzt keine Auffälligkeiten an meinen Lymphknoten.Ich hab so eine Angst, dass ich mich mit HIV infiziert haben kann, dass ich fast keinAuge mehr zu mache. Ich taste fast bei jeder Gelegenheit meine Lymphknoten am Hals,Achseln,Leiste und Kopf ab und messe mindestens 2-3 mal am Tag Fieber.Ausserdem schaue ich mir bei jedem Toilettengang meinen Oberkörper an, ob ich einen Ausschlag habe.Bis jetzt hatte ich bis auf die Lymphknoten noch keine Auffälligkeit. Ich bin mit meinen Nerven am Ende, selbst meinem Umfeld fällt es schon auf, dass ich mich ständig abtaste und fühle ob ich Temperatur habe.Für einen HIV Test muss ich ja noch bis KW 50 warten.Da sind dann 6 Wochen rum. Was ist, wenn ich jetzt die Tage noch Fieber bekomme, dann wird die Angst noch größer. Ich weiss wohl, dass eine 100% Sicherheit nur ein Test bringen kann, aber bis dahin,können sie einschätzen wie hoch das Risiko einer Infektion bei mir sein kann. Könnte ich mich bei dem oben geschilderten Hergang HIV infiziert haben? Was ist, wenn sie in einer akuten Anfangsphase wäre etc.Vor diesem ONS hatte ich 3 Jahrelange kein Sex oder ähnliches und jetzt das.         ... weiterlesen über HIV Angst durch Risikokontakt

Hallo Chris!

 

Hier hatten Sie kein Risiko, siehe auch unsere FAQs. Somit haben Ihre Beschwerden andere Ursachen als HIV. Ein Test ist nicht notwendig.

Liebe Grüße!

Dr. Leo Lust